09.03.2017, 15:36 Uhr

Förderungen gegen Altersarbeitslosigkeit

Herbert Leidenfrost berichtet vom Arbeitsmarkt in Bruck.

Die Winterarbeitslosigkeit scheint beendet. Der Stellenmarkt bleibt aber verhalten, wie das AMS in Bruck berichtet.

BEZIRK. Mit den ersten Plusgraden im Februar startete auch die Baubranche in ihre heurige Saison und senkte damit spürbar die hohe Winterarbeitslosigkeit.

Arbeitsmarkt lebt auf

Dass sich was bewegt zeigen die Zu- und Abgänge am Arbeitsmarkt und die Baubranche ist dabei der größte Treiber. "Der gesamte Arbeitsmarkt lebt auf, wenn es in der Baubranche gut anläuft", erklärt Herbert Leidenfrost, Leiter des AMS in Bruck. 293 der von derzeit arbeitslosen 1.916 Personen haben eine Einstellzusage und werden in den nächsten Wochen wieder Arbeit haben. Nicht so gut bestellt ist es hingegen um die Generation "50 Plus".

Ältere haben es schwerer

Die Arbeitslosigkeit in der Gruppe der über 50-Jährigen ist weiterhin im Steigen begriffen. 679 Personen dieser Altersgruppe sind derzeit arbeitslos, das sind um 69 mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Ebenfalls signifikant ist die Langzeitarbeitslosigkeit dieser Gruppe, knapp über 300 Beschäftigungslose über 50 suchen seit über einem Jahr einen Job. Dem wirkt Leidenfrost gezielt entgegen, wie er sagt: "Fast zwei Drittel unseres Förderbudgets setzten wir für die Beschäftigung der Generation 50 Plus ein." Und das zeigt Wirkung, wie der AMS-Leiter erzählt.

Überraschende Erfolge

"Durch konsequente Vermittlungen und Eigenbewerbungen ergeben sich oft überraschende Erfolge", wie Herbert Leidenfrost beschreibt. Das zeigen die Abmeldezahlen: 207 Arbeitslose begannen im Februar ein neues Dienstverhältnis, immerhin um 23 mehr als 2016.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.