05.01.2018, 10:39 Uhr

Gasthaus „zum Neuner“ in Götzendorf mit Jänner geschlossen

Eine Ära ging zu Ende. (Foto: Dietmar Sadnek)
(red). Am 1. Jänner 2018 hat in Götzendorf eine traditionsreiche Gaststätte wahrscheinlich für immer seine Pforten geschlossen. Das Gasthaus „zum Neuner“ bestand seit 1861 und war in dieser Zeit ununterbrochen im Familienbetrieb der Familie Danzinger, zuletzt Häuplik.
Lange Jahre war das Lokal der Stammsitz des örtlichen Sportvereins und betrieb bis 1998 die Kantine am Sportplatz. Es besaß eine Totto/Lotto-Annahmestelle und war zuletzt auch der Austragungsort der Turniere des Götzendorfer Schnapservereins. Von den 60er bis in die 80er-Jahre war der „Neuner“ im ganzen Bezirk für seine vollautomatische Kegelbahn bekannt, die bei Inbetriebnahme 1965 eine der ersten ihrer Art auf dem Land war.
Am letzten Öffnungstag des alten Jahres besuchte Bgm. Kurt Wimmer das Lokal und stieß mit der letzten Besitzerin, Karin Häuplik, auf ihren neuen Lebensabschnitt an. Die letzten Gäste wurden zum Abschiedstrunk geladen. Karin Häuplik ist berufstätig und führte das Lokal nebenbei. Untertags standen lange Jahre ihre Eltern hinter der Schank. Während für sie alle nun eine ruhigere und beschaulichere Zeit beginnt, trauern die Götzendorfer um eine Institution ihres Ortes, das man immer wieder gerne frequentierte.
Der „Neuner“ wird fehlen……..
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.