30.05.2017, 23:13 Uhr

Kunst belebt die Region

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner mit Harald Kosik (li.) und Hermann Dikowitsch (Land. NÖ, Ltg. Kunst und Kultur). (Foto: Haydnregion NÖ)

Ähnlich der Region Römerland Carnuntum entsteht um Rohrau ein Pendant zu Ehren der Haydn-Brüder.

ROHRAU/BEZIRK. Die beiden Komponistenbrüder Joseph und Michael Haydn wurden im frühen 18. Jahrhundert in einem schilfgedeckten Bauernhaus in Rohrau geboren. Das weit über die Bezirksgrenzen hinaus bekannte Haus ist heute Haydn-Gedenkstätte und Museum.

280. Geburtstag

Seit vergangenem Jahr wird das Haydn-Haus aufwendig renoviert. Anlässlich des 280. Geburtstages von Michael Haydn am 14. September 1737 öffnet das Museum in Rohrau erneut die Pforten. Vorab entsteht mit der "Haydnregion Niederösterreich" auf dem musik- und kulturhistorisch bedeutenden Landstrich rund um Rohrau eine Region, die dem Erbe der Brüder Rechnung trägt.

"Haydnregion NÖ"

Die Intiative "Haydnregion Niederösterreich" ist eine Kooperation zwischen dem Land NÖ, Abteilung Kunst und Kultur, sowie dem im vergangenen Oktober gegründeten gleichnamigen Verein. Haydn-Museumsleiter Michael Linsbauer teilt sich mit Vereinsobmann Harald Kosik, seines Zeichens Haydn-Spezialist, Pianist und Kulturmanager, die künstlerischen und organisatorischen Agenden.

Konzerte und Forschung

"Wir werden Schwerpunkte mit Konzerten und Veranstaltungen in den Bereichen der Musikvermittlung, der Volkskultur und der Musikforschung setzen. Wir freuen uns über die große, aktive Unterstützung der Gemeinden in der Region und die enge Zusammenarbeit mit der Leader Region Römerland Carnuntum", freut sich Harald Kosik. Geplant sind Gesangswettbewerbe, eine Opern-Werkstatt, Konzertreihen junger Künstler sowie spezielle Programme für Kinder und Jugendliche.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.