31.10.2016, 13:24 Uhr

Badminton: Harte Kämpfe für Alkovner

Iris Freimüller/Simon Rebhandl im Mixed. (Foto: Freimüller/BC Alkoven)
ALKOVEN. Vom Pech verfolgt fühlten sich die Alkovener Badminton Spielerin der Doppelrunde der zweiten Bundesliga. Sowohl das Heimspiel am Samstag gegen BC Feldkirch als auch das Auswärtsmatch am Sonntag gegen SFC Podersdorf gingen nach heißen Kämpfen jeweils äußerst knapp mit 3:5 verloren.

Zuerst mussten die Alkovener auf das zu spät angereiste Feldkirchner Team warten, dann nützte auch der großartige Kampfgeist nichts. Leider endeten die knappen Spiele am Ende mit Siegen der Feldkircher. Für die Alkovener Punkte sorgten Thomas Hahn/Simon Rebhandl im Herrendoppel, Iris Freimüller/Maria Steinmann im Damendoppel und Iris Freimüller/Simon Rebhandl im Mixeddoppel.

Bereits am Sonntagvormittag stand die nächste Partie am Programm. Beim Auswärtsspiel in Podersdorf ging dann die Pechsträhne weiter. In ungewohnter Umgebung – das Spiel fand in einer kahlen und kalten Tennishalle statt – nutzten die Burgenländer den Heimvorteil. Maria Steinmann, Hahn/Rebhandl und Christoph Lessl wehrten sich zwar verbissen, mussten sich aber nach tollen Spielen ganz knapp im dritten Satz geschlagen geben. Wie am Vortag holte Iris Freimüller Punkte im Damendoppel gemeinsam mit Maria Steinmann und im Mixed mit Simon Rebhandl. Den dritten Sieg erkämpften Lukas Rebhandl/Christoph Lessl im zweiten Herrendoppel.

"Wir hätten uns in beiden Partien zumindest einen Punkt verdient, jetzt stehen wir leider am Tabellenende", zeigte sich Fritz Freimüller, Obmann des BC Raiffeisen Alkoven enttäuscht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.