Sengstbratl seit 15 Jahren AMS-Chefin – nun kommen weitere sechs Jahre dazu

Qualifikation und Erfahrung sprachen für die Wiederbestellung von Helene Sengstbratl als Geschäftsführerin des AMS Burgenland.
  • Qualifikation und Erfahrung sprachen für die Wiederbestellung von Helene Sengstbratl als Geschäftsführerin des AMS Burgenland.
  • Foto: AMS/Petra Spiola
  • hochgeladen von Christian Uchann

EISENSTADT. Helene Sengstbratl wurde als Geschäftsführerin des Arbeitsmarktservice (AMS) Burgenland wiederbestellt. Ihr Vertrag wird ab Juli 2018 um weitere sechs Jahre verlängert. Ausschlaggebend für die Entscheidung des Verwaltungsrates waren die hohe Qualifikation und die erfolgreiche Umsetzung der arbeitsmarktpolitischen Ziele und Vorgaben.

Überzeugte beim Hearing

„Die neu bestellte Landesgeschäftsführerin hat anhand ihrer Qualifikation, ihrer beruflichen Erfahrung und ihrer Performance in den Hearings überzeugt“, teilte Roland Sauer, Vorsitzender des Verwaltungsrates des Arbeitsmarktservice (AMS) in einer Aussendung mit.
Helene Sengstbratl ist 2002 AMS-Chefin im Burgenland.
Erfreut über die Wiederbestellung zeigten sich die Industriellenvereinigung Burgenland und ÖVP-Chef Thomas Steiner.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen