08.07.2016, 08:36 Uhr

EROS UND CHRISTENTUM – ein vermintes Thema?

Wann? 14.10.2016 19:00 Uhr

Wo? Haus der Begegnung, Kalvarienbergpl. 11, 7000 Eisenstadt AT
(Foto: © Gerl-Falkovitz)
Eisenstadt: Haus der Begegnung | Dem Zeitgenossen sitzt der Verdacht im Nacken, den Nietzsche scharfzüngig formuliert hatte: Das Christentum habe dem Eros Gift zu trinken gegeben; er sei zwar nicht daran gestorben, aber zum Laster entartet. Dieses unterschwellige Empfinden teilen viele - als stünden vor dem Eros im Christentum wirklich nur Verbotstafeln, Fragezeichen, Einschränkungen.

Ist aber das Spannungsfeld des Eros tatsächlich verraten? Die These lautet umgekehrt, dass das Christentum wesentlich, wenn auch nur wenigen bewusst, eine Erinnerung an das Kraftfeld des Eros ist. Was gehört zu einem Gelingen der Liebe? Da lässt sich viel Neues aus der alten Schatztruhe herausholen...

Referentin:
Univ.-Prof. em. Dr. phil. Dr. theol. hc. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz,
Philosophin, Sprach- und Politikwissenschaftlerin, Leiterin von EUPHRat (Europäisches Institut für Philosophie und Religion) in Heiligenkreuz bei Wien

Freie Spenden sind erbeten.

Homepage
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.