07.04.2017, 10:59 Uhr

Noch immer mehr als 10.000 Burgenländer arbeitslos

„Noch immer sind mehr als 10.000 Burgenländerinnen und Burgenländer arbeitslos. Zum Feiern ist es daher noch etwas zu früh“, richtet Klubobmann Christian Sagartz dem SPÖ-Klubobmann aus.

„Rot-Blau hat neue Arbeitsplätze für Burgenländer versprochen. Dafür gibt es von der burgenländischen Landesregierung jedoch keine einzige konkrete Maßnahme. Die Freude über den bundesweiten Trend des Arbeitslosenrückgangs ist daher etwas verfrüht“, so Christian Sagartz. Vor allem für Frauen und ältere Personen sei die Lage am Arbeitsmarkt noch immer schwierig. „Die Vermittlungsarbeit des Arbeitsmarktservices Burgenland ist hervorragend. Alarmierend ist jedoch der 8-prozentige Anstieg bei den Schulungsteilnehmern.“

Unsere Konzepte liegen der Landesregierung vor: Wir wollen die Arbeitszeit flexibilisieren, Prämien und Überstunden steuerfrei stellen und mittels Bürokratie-Abbau die Wirtschaft entlasten. „Das könnte eine echte Trendwende am Arbeitsmarkt einleiten!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.