Neuer Trainer für St. Pantaleon
Thomas Engelmaier bringt frischen Wind

Thomas Engelmaier trainiert den SC St. Pantaleon-Erla.
2Bilder
  • Thomas Engelmaier trainiert den SC St. Pantaleon-Erla.
  • Foto: Michael Köck
  • hochgeladen von Michael Losbichler

Am 8. Juli startete Trainer Thomas Engelmaier mit dem ersten Training beim SC St. Pantaleon-Erla. Der Neo-Coach freut sich auf eine spannende und erfolgreiche Zeit beim 1. Klasse-Verein. 

ST. PANTALEON. Bereits in jungen Jahren verschrieb sich der Haidershofner Thomas Engelmaier dem Fußball. Seinen ersten Einsatz als aktiver Spieler startete er auch beim Fußballverein von Haidershofen. Danach wechselte er zu VOEST nach Linz und mit 17 Jahren kam er zum SK Vorwärts Steyr. Dort gab er sein Bundesliga-Debüt. Seine aktive Karriere führte ihn außerdem noch nach Waidhofen und Oed/Zeillern. Mit 39 beendete er seine Laufbahn als Torwart. 

Trainer aus Leidenschaft

Bereits mit 26 Jahren absolvierte Engelmaier die Trainerausbildung. „Oed war mein letzter aktiver Verein und meine erste Trainerstation“, so der Haidershofner. Als Trainer von Union Saxen führte er die Mannschaft aus Perg vom Relegationsplatz zum Meistertitel. „Mit harter Arbeit und dem entsprechenden Willen kann man viel erreichen", meint Engelmaier. Zuletzt war er ein Jahr Trainer beim Landesligisten Union Dietach.

Nächster Halt: St. Pantaleon-Erla

Auf seine Zeit bei Bezirksligisten SC St. Pantaleon-Erla freut sich der Neo-Coach: „St. Pantaleon hat eine junge Truppe. Es sind einige Spieler von 15 bis 18 Jahren dabei. Mit jungen Spielern kann einiges entwickelt werden. Somit wird es eine sehr interessante Aufgabe." Da er nun wieder ein Team einer niedrigeren Liga trainiert, meint Engelmaier, dass er im Kopf umschalten müsse: „In St. Pantaleon werden die Spieler nicht bezahlt, anders als bei einem OÖ-Liga-Team. Man kann nicht dasselbe von ihnen verlangen. Es geht darum, das richtige Mittelmaß zu finden." Dennoch möchte der neue Trainer intensiv trainieren. So startet er mit fünf Einheiten in der Woche – vier mal Training und ein Spieltag. „Von nichts kommt nichts", sagt Engelmaier. Am Montag startete der Trainingsbetrieb gemeinsam mit Co-Trainer Roman Habichler. Für St. Pantaleon-Erla habe sich der Haidershofner dadurch entschieden, dass ihm auch sein Freund und Vorgänger Samir Gradascevic, derzeit Trainer von Union Katsdorf, dazu geraten hat. Außerdem soll er bereits gute Vorarbeit geleistet haben. 

Das Team weiterentwickeln

Ein weiterer Grund, warum sich der Haidershofner für St. Pantaleon-Erla entschieden hat ist, dass St. Pantaleon auf den eigenen, jungen Kader setzt und keine Spieler zukaufen möchte. „Meine genauen Ziele werden sich erst in den nächsten Wochen herauskristallisieren. Es wird eine interessante Aufgabe, den Verein weiterzuentwickeln", freut sich Engelmaier auf das kommende Jahr, „egal ob OÖ-Liga oder Bezirksliga. Jede Mannschaft verdient den gleichen Respekt." In der abgelaufenen Saison bewegte sich der SC St. Pantaleon-Erla im hinteren Drittel der Tabelle: „Wenn die Spieler dazu bereit sind, dann werden wir uns auf jeden Fall nach oben bewegen."

Thomas Engelmaier trainiert den SC St. Pantaleon-Erla.
Thomas Engelmaier trainiert den SC St. Pantaleon-Erla.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen