24.10.2017, 18:22 Uhr

Männergespräche in Charleston

Auch mit dem Likörladenbesitzer "Stephen" kamen wir in Charleston ins Gespräch. Er ist ein sogenannter „Alt“Engländer und zeigte uns stolz den ältesten Likörladen von Amerika. Seine Vorfahren eröffneten den Laden im Jahre 1686, was er mit Fotos dokumentierte. Auch hier gab es viele interessante Informationen. Auch zu trinken gab es auf alle Fälle jede Menge, wie die Fotos beweisen. Obwohl er Amerikaner ist, zeigte er stolz die englische Fahne. Geredet wurde über alles, Brexit war genauso aktuell wie die Flüchtlingssituation in Österreich und Deutschland.
Der zweite Herr, sein Nachbar war ein Künstler der stolz auf seinen „ungepflegten“ Jaguar war, wo er hauptsächlich Bier transportierte. Fotografieren von seinen Werken erlaubte er leider nicht.
Wir waren allgemein über die Freundlichkeit der Menschen egal ob Schwarz oder Weiß in Charleston sowie in Norfolk überrascht. Es gab von den Meisten ein „Good morning“, „Hello“, „How do you do“ oder „How are you“.Wir fanden Gefallen an der freundliche Art dieser Amerikaner und so sprachen wir auch den Herrn in „grün“ an. Wir fingen einfach ein Gespräch an, "ob er in Charleston geboren wurde" und so" entwickelte sich wieder ein sehr freundliches und nettes Gespräch.
3 2
1
2
2
1
2
2
1 2
2
2
2
1
1
2
1
1
3
2 1
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.