Wiener Spaziergänge
Ich möchte nicht, dass sie vergessen werden.

An der Gudrunstraßen-Seite der Favoritner Straßenbahnremise ist eine kleine, gepflegte Gedenktafel, Straßenbahner-Kollegen - zwei Fahrern und fünf Schaffnern -  gewidmet, die dem Faschismus zum Opfer fielen. Die Namen sind angeführt, aber sonst erfährt man nichts Näheres, auch keine Jahreszahl. Schade.
Nachdem meine Freundin, Wissenschaftlerin, gestern diese BZ-Eintragung gelesen hatte, schaute sie in der Datenbank des Österreichischen Widerstandes nach. Sie fand außer zu Otto Benedikt Informationen zu 6 Opfern, und auch zu einer 7.Person, einer Frau, Gisela Dlabala, die auf der Gedenktafel nicht vorkommt. Im DÖW gibt es auch Fotos zu den Straßenbahner-Opfern, die nach ihrer Festnahme von der Gestapo gemacht wurden.
Ich möchte nicht, dass diese Menschen vergessen werden. Sie haben dazu beigetragen und mit ihrem Leben bezahlt, dass wir heute und hier in Frieden, Demokratie und Wohlstand leben. 
Ich kopiere die paar dürftigen Lebens- und Todes-Eckpunkte hierher:

HASELSTEINER, Leopold
Geburtstag 06.10.1899, Geburtsort Weidling
Wohnort Wien 10, Quellenstraße 140/16
Sterbedatum 16.10.1943, Sterbeort Straubing
Der Straßenbahnschaffner Leopold Haselsteiner zahlte und kassierte Beiträge für die Rote Hilfe und gab kommunistische Flugschriften weiter. Er wurde am 4. 6. 1942 von der Gestapo Wien erkennungsdienstlich erfasst und am 23. 1. 1943 vom Volksgerichtshof wegen "Vorbereitung zum Hochverrat" zum Tode verurteilt. Die Todesstrafe wurde im August 1943 in eine Zuchthausstrafe von 5 Jahren umgewandelt. Leopold Haselsteiner kam am 16. 10. 1943 im Zuchthaus Straubing (Deutschland) um.

DLABALA, Alfred
Geburtstag 06.08.1895, Geburtsort Wien
Sterbedatum 16.04.1941, Sterbeort Flossenbürg
Der Schaffner Albert Dlabaja, Straßenbahn-Betriebsbahnhof Favoriten, war für die KPÖ und die Rote Hilfe tätig. Er wurde am 6. 11. 1939 von der Gestapo erkennungsdienstlich erfasst und am 16. 4. 1941 im KZ Flossenbürg ermordet.
(Quellen: DÖW, Gestapo-Opfer / Arbeiterbewegung, Politisch Verfolgte – Nicht überlebt)

DLABALA, Gisela
Geburtstag 17.06.1896, Geburtsort Boskowitz b. Brünn
Wohnort Wien 2, Schmelzgasse 10/16
Deportation Wien/Minsk, Deportationsdatum 28.11.1941
Nicht überlebt
(Quelle: Shoah-Opfer)

MARAS, Johann
Geburtstag 08.11.1892, Geburtsort Wien
Wohnort Wien 10, Eckertgasse 19/24
Sterbedatum 05.12.1944, Sterbeort Wien
Der Schaffner Johann Maras, Straßenbahn-Betriebsbahnhof Favoriten, befand sich vom 17. 11. bis 23. 12. 1939 wegen "Vergehens nach dem Heimtückegesetz" in Haft. Er wurde im Zuge der Gestapo-Aktion gegen die Wiener Leitung der KPÖ im Oktober 1943 festgenommen, am 25. 10. 1944 vom Volksgerichtshof wegen "Vorbereitung zum Hochverrat" zum Tode verurteilt und am 5. 12. 1944 im Landesgericht Wien hingerichtet.
(Quellen: Gestapo-Opfer / Arbeiterbewegung, Politisch Verfolgte, Nicht überlebt )

PLÖBST, Franz
Geburtstag 08.05.1897, Geburtsort Wien
Wohnort Wien 10, Untere-Meidlinger Straße 6
Sterbedatum 20.12.1942, Sterbeort Dachau
Der Schaffner Franz Plöbst, Straßenbahn-Betriebsbahnhof Favoriten, war führender Funktionär der KPÖ und Kassier der Roten Hilfe. Er wurde am 17. 3. 1941 festgenommen und kam im Dezember 1942 im KZ Dachau um.
(Quellen: Gestapo-Opfer / Arbeiterbewegung, Politisch Verfolgte, Nicht überlebt)

KALES, Otto
Geburtstag 02.10.1902, Geburtsort Wien
Wohnort Wien 5, Fendigasse 35/17
Sterbedatum 28.01.1943, Sterbeort Wien
(Quelle: Politisch Verfolgte, Nicht überlebt)

KASPAR, Franz
Geburtstag 27.02.1891, Geburtsort Wien
Wohnort Wien 10, Endlichergasse 2-4
Sterbedatum 02.01.1945, Sterbeort Dachau
Der Straßenbahnfahrer Franz Kaspar, Straßenbahn-Betriebsbahnhof Favoriten, wurde im Jänner 1943 wegen Betätigung für die KPÖ festgenommen. Er wurde am 24.7.1943 in das KZ Dachau eingewiesen und kam dort am 2.1.1945 um.
(Quellen: Gestapo-Opfer / Arbeiterbewegung, Politisch Verfolgte, Nicht überlebt )

Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.
1 4

Veranstaltungstipps für Wien
Was geht APP in Wien?

Wohin in Wien während der Pandemie? Wenn du Abwechlsung suchst, dann lass dich täglich aufs neue INSPIrieren, denn Wien hat auch jetzt viel zu bieten. Covid-19 und Lockdowns machen es derzeit nicht gerade leicht, seinen Alltag abwechslungsreich zu gestalten. Vieles, das vorher möglich war, ist entweder weggefallen oder unterliegt Beschränkungen. Kein Wunder, wenn „Täglich grüßt das Murmeltier“ nicht nur ein Film, sondern Realität geworden ist. Wie kann man aus dem Hamsterrad ausbrechen, wenn...

3 8 6

Newsletter abonnieren und gewinnen
Apple iPhone 12 Pro im Wert von 1.149 EUR gewinnen!

Aufgepasst! Unter allen bis zum Stichtag am 30.04.2021, 23:59 Uhr, aufrechten meinbezirk.at-Newsletter-Abonnenten für Wien verlosen wir ein Apple iPhone 12 Pro / 128 GB im Wert von 1.149 EUR. Bei uns bekommst du wertvolle und interessante Nachrichten aus deiner näheren Umgebung, bist immer top über Veranstaltungen im Bezirk informiert und findest attraktive Gewinnspiele. Sei auch du näher dran und sichere dir die wichtigsten Infos aus deiner Region mit dem meinbezirk.at-Newsletter. Hinweise zum...

Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
2 4 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen