Opfer

Beiträge zum Thema Opfer

Bezirk Neunkirchen
5 Fragen aus der Region

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Kennst du die Antworten? Wie viele Jahre bewirtschaftete Franz Eggl als Hüttenwirt die Neue Seehütte auf der Rax?Welcher Fußballer aus dem Bezirk Neunkirchen kickt bei der Europameisterschaft mit?Wer war das Opfer eines mysteriösen Mordes am 24.. April 1937 in Neunkirchen?Wo wurde ein Läufer von einer Gruppe Mutterkühen attackiert und verletzt?Wie viele Straßenkilometer trennen die Gemeinden Buchbach und Kirchberg am Wechsel voneinander?

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek

Schottwien/Enzenreith/Breitenstein
Fahrerflucht lohnte sich nicht

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Vor 50 Jahren 28.05.1971 im Schwarzataler Bezirksboten. Ein junger Mann musste sich vor kurzem vor Gericht verantworten, weil er nach einem Verkehrsunfall davongefahren war, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Im Dezember des vorigen Jahres wurde der Fußgänger Felix H. aus Breitenstein in Aue bei Schottwien von einem in Richtung Gloggnitz fahrenden Pkw angefahren und zur Seite geschleudert. H. musste mit schweren Verletzungen in das Krankenhaus Neunkirchen gebracht...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Tirol wäre in Sachen Gewaltschutz und Gewaltprävention gut aufgestellt und fokussiere den Ausbau von beidem, so die Frauenlandesrätin und Bildungslandesrätin.

Gewalt an Frauen
Schutz und Prävention in Tirol gut ausgebaut

TIROL. Tirol bietet einen umfassenden Gewaltschutz an, sowie viele Gewaltpräventionsangebote, so LRin Fischer LRin Palfrader. In einem Überblick erläutern sie, wie Tirol aufgestellt ist. Neu geschaffene PräventionsstelleDie neue Gewaltpräventionsstelle des Landes Tirol übernimmt ab sofort als Drehscheibe die Vernetzungs- und Koordinationsfunktion und stellt einen regelmäßigen und zielorientierten Austausch und die gute Zusammenarbeit aller mit Gewalt befassten Institutionen – landesintern wie...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Auf diesem Schutzweg trug sich der Unfall zu. Inzwischen ist die Schuldfrage geklärt worden.

Neunkirchen
Fall abgeschlossen: Fußgängerin unschuldig

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Eine Neunkirchnerin (30) wurde im Jänner am Fußgängerübergang im Bereich Bahnstraße-Wiener-Straße angefahren. Anfangs hatte die Unfalllenkerin behauptet, die Frau wäre bei Rot über die Fahrbahn gegangen. Der Gatte des Opfers suchte daher nach Zeugen. Mehr dazu an dieser Stelle.  Inzwischen wurde der Unfallhergang juristisch geklärt. Albert S.: "Meine Frau bekam Recht." Schmerzensgeld habe sie bislang jedoch nicht zugesprochen bekommen.

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Am Digitalen Donnerstag gibt es bei uns jede Woche die wichtigsten Fakten aus der digitalen Welt, kompakt und verständlich zusammengefasst.

Digitaler Donnerstag
Schadsoftware – Stalkerware, legale Malware?

Mit sogenannter Stalkerware lassen sich auf fremden Geräten Nachrichten mitlesen, Standorte überwachen und Passwörter ausspionieren. Die kommerziellen Spionage-Apps gelten nicht als klassische Malware, trotzdem sind sie mit großer Vorsicht zu genießen. Was ist Stalkerware?Stalkerware am Handy ist grob gesagt eine App, um ein anderes Handy auszuspionieren. Die Überwacher brauchen nur kurz Zugriff auf das Telefon und schon ist die App installiert. Manche Anbieter verkaufen sogar Telefone, auf...

  • Tirol
  • Lucia Königer

Emotionaler Missbrauch / psychische Gewalt / Psychologie
Narzisstische Parner*innen und Familienangehörige

Narzisstische Menschen müssen immer als großartig anerkannt werden und benötigen permanent Bewunderung. Sobald sie sich als durchschnittlich erleben, bekommen sie immense Angst, die Aufmerksamkeit und Wertschätzung ihrer Mitmenschen, die sie so dringend benötigen, zu verlieren. Kränkungen, auch alltägliche, können zu schweren Depressionen, ja sogar zur Suizidalität führen. Narzisstische Menschen sind beeinträchtigt, wenn es um das Spüren des Eigenen, des Persönlichen geht. Ein narzisstischer...

  • Wien
  • Florian Friedrich
Die höchste Schadenssumme im Bezirk Braunau belief sich auf 850.000 Euro.
2 3

Trickbetrug
„Bleiben Sie stets misstrauisch!“

Laut dem Braunauer Kriminaldienstreferent Günter Schiefegger nehmen Telefon- und Internetbetrug zu. 2020 wurden 302 Fälle angezeigt. BEZIRK BRAUNAU (ebba). In letzter Zeit ist es im Bezirk Braunau wieder häufiger zu Trickbetrügereien gekommen. In einem Fall versuchte ein Anrufer einer 81-Jährigen aus Braunau Geld aus der Tasche zu ziehen, indem er sich als Kriminaldienstbeamter ausgab. Er "informierte" die betagte Frau, dass ihr Vermögen aufgrund von Einbrüchen in Gefahr sei. Er erschlich sich...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Richterin Doris Wais-Pfeffer
4

Prozess
Mostviertler Onkel soll 30 Jahre lang vergewaltigt haben

Ein Mordverdacht brachte angebliche sexuelle Übergriffe eines 65-Jährigen ans Tageslicht. Nun stand der Mostviertler deswegen vor Gericht. Der Angeklagte bestreitet alle Vorwürfe. MOSTVIERTEL. (ip) Das spurlose Verschwinden einer jungen Mutter aus dem Mostviertel im Jahr 1983 führte vor zwei Jahren zu Ermittlungen gegen ihren damaligen Lebensgefährten, einen 65-jährigen Pensionisten, der unter Mordverdacht geriet. (Hier geht es zum Exklusiv-Interview der Bezirksblätter rund um das Verschwinden...

  • Amstetten
  • Thomas Leitsberger
Die Podiumsdiskussion zum Thema „Opfer und Täter: Was können wir aus der Geschichte lernen?“ findet als Livestream am 23. April um 19 Uhr statt.

Kürbis Wies
Podiumsdiskussion im Livestream über Opfer und Täter

Die Kulturinitiative Kürbis Wies veranstaltet seit vielen Jahren ein Podiumsgespräch zu kulturpolitischen Themen. Aufgrund der aktuellen Situation findet das Podiumsgespräch zum brisanten Thema „Opfer und Täter: Was können wir aus der Geschichte lernen?“ jetzt als Livestream am 23. April um 19 Uhr statt. WIES. Opfer und Täter: Was können wir aus der Geschichte lernen? In einer Zeit, die geprägt ist durch oberflächliche Informationen und Geschichtsfälschungen, die im Internet oft unwidersprochen...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Susanne Veronik
Ausraster daheim (wie auf dem Symbolbild) gehören leider zum täglichen Polizeigeschäft.
2

Häusliche Gewalt kein Corona-Phänomen
Elf Angreifer im Jänner, sieben Attacken im Februar

BEZIRK NEUNKIRCHEN (c_mitteregger, t_santrucek). Die Gewalt in den eigenen vier Wänden hält an. Nicht nur Männer schlagen zu. Auch Jugendliche attackieren Erwachsene. So geschehen in Puchberg/Schneeberg. Zuhause sollte eigentlich der sicherste Ort der Welt sein. Leider trifft das für die Oper häuslicher Gewalt nicht zu. Wie Bezirkspolizeikommandant Oberstleutnant Johann Neumüller erklärte, sei seit 2016 ein markanter Anstieg bei "Gewalt in der Privatsphäre", wie es im Polizei-Jargon heißt, zu...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Die Oberländer Nationalratsangeordnete Liesi Pfurtscheller: "Weibliche Genitalverstümmelung ist ein grausames Gewaltverbrechen."

Frauensprecherin
NRin Pfurtscheller: "Weibliche Genitalverstümmelung ist ein grausames Gewaltverbrechen"

BEZIRK LANDECK. Am 06. Februar wurde der Internationale Tag gegen weibliche Genitalverstümmelung begangen. NRin Liesi Pfurtscheller verweist auf die schlimmen gesundheitlichen und psychischen Folgen für die Opfer. Auch in Österreich Thema Jeder der meint, dass Genitalverstümmelung ausschließlich ein „Brauch“ in afrikanischen Ländern ist, liegt falsch. Auch in Europa und somit auch in Österreich ist sie Thema. Laut Schätzungen leben in Europa hunderttausende betroffene Frauen, in Österreich...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp

BUCH TIPP: Franzobel – "Die Eroberung Amerikas"
Auf den Spuren der wilden Eroberer

Der Wiener Autor Franzobel schildert in "Die Eroberung Amerikas" die grausame Aneignung der USA und seiner Völker im Jahr 1538 durch die Spanier. Mit Fakten, Fiktion und mit Witz hält Franzobel der damals wie heute von Geltungsdrang und Gier getriebenen Gesellschaft einen Spiegel vor. In einer Rahmenhandlung fordert ein Anwalt 500 Jahre später Gerechtigkeit. Großer Lesespaß! Paul Zsolnay Verlag, 544 Seiten, € 26,80 ISBN 978-3-552-07227-5

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Für LRin Fischer sind bewusstseinsbildende (Präventiv-)Maßnahmen, die Stärkung von Mädchen durch Bildung und die Integration von Familien mit Migrationsgeschichte entscheidend.

Tag gegen weibliche Genitalverstümmelung
Maßnahmen gegen Gewalt setzen

TIROL. Es zählt zu den schwersten Menschenrechtsverletzungen überhaupt, erläutert Frauenlandesrätin Fischer und beschreibt damit die Beschneidung von Mädchen und Frauen vor dem Vorhang der Tradition. Anlässlich des Internationalen Tages gegen weibliche Genitalverstümmelung macht Fischer auf die immer noch viel zu vielen Opfer dieser Grausamkeit weltweit aufmerksam. Auch in Österreich leben geschätzt 6.000 bis 8.000 betroffene Frauen. Weltweit 150 Millionen OpferDie weibliche...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
90-jähriger wurde körperlich nicht attackiert (Symbolbild)
3

„Tatort“ live erlebt
Opfer mussten 2.5 Stunden um ihr Leben bangen

„Schlüsseldienstmitarbeiter“ verschafften sich bei einem immobilen 90-jährigen Mann Zutritt. Betreuerin wurde an einen Stuhl gefesselt. Schon letztes Jahr im Sommer ereignete sich der schwere Raubüberfall in Dornbirn, Vorarlberg. Die Täter, Mitarbeiter einer „Schlüsseldienstfirma“ verschafften sich in die Wohnung des Opfers Zutritt, fesselten die Betreuerin des Wohnungseigentümers und versuchten mit einem Winkelschleifer den massiven Tresor im Schlafzimmer zu öffnen. Eine Verwandte des...

  • Vorarlberg
  • RZ Regionalzeitung
Die Partner mit der kalten Schnauze – hier "Faika" suchen die "Lawinenopfer".
6

Lawinen-Übung der Bergrettung NÖ/Wien
Die Lebensretter auf vier Pfoten

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Am Schneeberg trainierte die Lawinen- und Suchhundestaffel der Bergrettung Niederösterreich/Wien. Die vierbeinigen Retter spürten "Verschüttete" auf und leisteten exzellente Arbeit.  Die Bergretter und ihre vierbeinigen Kameraden übten am 30. Jänner am Schneeberg, unweit der Sparbacherhütte, das Retten von Lawinenopfern.  Dazu wurde bei stürmischen Verhältnissen, aber ausreichender Schneelage ein künstliches Lawinenfeld angelegt. "Mehrere, bis zu zwei, drei Meter tiefe...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
13

Wiener Spaziergänge
Stiller Spaziergang

Das letzte Mal habe ich Anfang Dezember vom Neuen Jüdischen Friedhof berichtet. Der Eingang  ist das Tor 4 des großen Zentralfriedhofs im Osten. Auch heute war er still und ruhig, nur aus der Schreinerei schallten Arbeitsgeräusche. Die Sonne schien, manche Grasflächen waren frühlingshaft grün. Auch hier gibt es in den Boden halb eingesunkene, schiefe, bemooste Grabsteine wie im Alten Jüdischen Friedhof bei Tor 1 - und viele moderne wie überall. Viele Steine sind deutsch und hebräisch...

  • Wien
  • Favoriten
  • Elisabeth Anna Waldmann
Die Angeklagten im Landesgericht St. Pölten.
4

21 Buben zwischen 11 und 17 als Opfer
10 Jahre Haft für 27-jährigen pädophilen Mostviertler

21 Burschen zwischen elf und 17 Jahren sollen Opfer des 27-Jährigen geworden sein. Der Schöffensenat verurteilte den geständigen Pädophilen zu zehn Jahren Haft mit anschließender Anstaltseinweisung. Urteil nicht rechtskräftig. MOSTVIERTEL. (ip) Bereits 2015 und 2018 wurde ein Mann aus dem Mostviertel wegen Sexualdelikten verurteilt und jahrelang therapiert, gleichzeitig befriedigte der Pädophile seine krankhafte Neigung und nahm meist über Messengerdienste Kontakt zu jungen Burschen auf. Im Mai...

  • Amstetten
  • Thomas Leitsberger
20

Wiener Spaziergänge
Winterzeit im Böhmischen Prater

Wir waren im Laaerwald (Löwygrube), um nach einigen grauen Tagen endlich wieder die milde Wintersonne zu genießen. Es war zwar eine gatschige Rutschpartie auf den Spazierwegen, weil der Schnee sich noch nicht entschließen konnte, wegzutauen - es ist ja auch erst Mitte Januar. Direkt anschließend: der Böhmische Prater. Alles zu, eingepackt, zusammengeschoben. Wenige Attraktionen und Wirtshäuser nützen die tote Zeit für Renovierung oder gar Erweiterung, in der Hoffnung, dass nach der Impfung...

  • Wien
  • Favoriten
  • Elisabeth Anna Waldmann
3 4 3

Obskure Szenen im Waldviertel
Unvorstellbar Pflegerin wollte mit Messer Patientin Teufel austreiben

Unvorstellbar Pflegerin wollte mit Messer Patientin Teufel austreiben Eine okkultistisch angehauchte Pflegerin verletzte mit einem Messer eine wehrlose Frau. Im Bezirk Gmünd soll eine 24-Stunden-Betreuerin ihre zu Pflegende mit dem Messer attackiert und verletzt haben. Die Verletzte gibt gegenüber der Polizei an, die 24-Stunden-Betreuerin habe ihr den Teufel austreiben wollen. Die Betreuerin bestreitet die Tat. Die Patientin war nach einem Schlaganfall ans Bett gefesselt und konnte sich nicht...

  • Gmünd
  • Robert Rieger

Psychologie und Psychotherapie
Homophobe Gewalt in der Öffentlichkeit

Schwule Männer, lesbische Frauen und bisexuelle Menschen werden mitunter im öffentlichen Raum Opfer homophober Gewalt. Dies gilt vor allem für schwule und bisexuelle Männer, die ihre Sexualität nicht offen ausleben können und nur an an bestimmten Orten anonymen Sex haben, an welchen sie homophoben Gewalttaten hilflos ausgeliefert sind. Ein Beispiel: Herr Z. ist 65 Jahre alt, schwul und schämt sich seiner homosexuellen Bedürfnisse. Er wurde in den 1950er Jahren geboren und so erzogen und...

  • Wien
  • Florian Friedrich
7 4 3

Rumänische Pflegerin verletzte ihr Opfer
Pflegerin wollte Patientin im Waldviertel „Teufel austreiben“

Rumänische Pflegerin verletzte ihr Opfer Pflegerin wollte Patientin im Waldviertel „Teufel austreiben“ Kaum zu glauben was für unfassbare Szenen  sich in einer Gemeinde nahe Gmünd im Waldviertel abgespielt hatten. Eine rumänische Pflegerin verpasste ihrer 50-jährigen Patientin bei einer Art „Teufelsaustreibung“ zahlreiche Schnittwunden und stach sogar zu! Die Patientin war nach einem Schlaganfall ans Bett gefesselt und konnte sich nicht wehren. Ein Rätsel bleibt wo der Verbleib der für die...

  • Krems
  • Robert Rieger
7

Wiener Spaziergänge
Die Schuttkrippe + P.S.

Am 28. Dezember 2020 präsentierte ich hier ein kurzes Interview mit dem Handwerker-Künstler Otto Schwarzendorfer über die berühmte Schuttkrippe in der Pfarre Hildegard Burjan in der Winckelmannstraße 34, im 15. Bezirk. Am ersten Wochende des Neuen Jahres, am 2.Jan. 2021 erschien dann auch der Wiener Zeitung ein Bericht dazu. Ich greife das Thema hier noch einmal auf, denn ich habe jetzt wesentlich bessere Bilder als im ersten Beitrag. Besonders beeindruckend und höchst ungewöhnlich, dass es in...

  • Wien
  • Favoriten
  • Elisabeth Anna Waldmann
Unbekannte Täter verunstalteten die Gedenkstätte mit Farbspray. Es entstand ein Schaden in bisher unbekannter Höhe. Hinweise an die Polizei Zirl erbeten.
3

Vandalenakt in Zirl
Gedenkstätte für Euthanasieopfer beschmiert

ZIRL. Beim Kriegerdenkmal am Kalvarienberg in Zirl wurde in Gedenken an die Euthanasieopfer aus Zirl eine Gedenkstätte errichtet (BEZIRKSBLÄTTER haben damals berichtet: Gedenkstätte für Euthansieopfer) Nun wurde diese Gedenkstätte ein Opfer von Vandalen: Unbekannte Täter verunstalteten diese zwischen 1. und 4. Jänner mit Farbspray. Um zweckdienliche Hinweise an die PI Zirl (Tel. 059133/7132) wird ersucht.

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher

Ankauf von Gold & Pelzen
Betrüger ausgeforscht

In Zusammenarbeit mit dem LKA Wien konnte durch die Polizeiinspektion Frankenmarkt eine fünfköpfige internationale Tätergruppe ausgeforscht werden, die wegen gewerbsmäßigem Betrug angezeigt wurde. BEZIRK VÖCKLABRUCK. Die Beschuldigten schalteten im Zeitraum von Juni 2020 bis August 2020 mehrmals farbige, viertelseitige Inserate in einem österreichischen Printmedium. Dabei wurde unter dem bekannten Slogan "Bares für Rares" mit dem Ankauf von Goldschmuck in Kombination mit dem Ankauf von...

  • Vöcklabruck
  • Sandra Kaiser

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.