09.11.2016, 10:58 Uhr

Die Theaternacht für alle

"Love me Gender": Das "KosmosTheater" zeigt bei der Theaternacht eine Performance, die Teil des feministischen Festivals ist. (Foto: crohnwaersted)

Auf 400 Bühnen in Europa gibt es am 19. November leistbares Theater – so auch in Neubau.

NEUBAU. Theater soll nicht nur für jene interessant sein, die genug Geld haben, um sich regelmäßig den Eintritt in die Kulturstätten dieser Stadt zu leisten. Oder besser: in die Kulturstätten Europas.

Dieser Gedanke steht hinter der "Europäischen Theaternacht", die am Samstag, den 19. November, auf 400 Bühnen in ganz Europa – 70 davon befinden sich in Österreich – stattfindet. Das speziell für diesen Anlass erstellte Programm reicht von aktuellen Inszenierungen über Backstage-Führungen, Gespräche mit Künstlern und Workshops bis hin zu offenen Performances und theatralischen Aktivitäten für Kinder und Jugendliche.

Das Besondere an dem Festival: Für das gesamte Angebot gilt "Pay as You Can/Wish" – das heißt, jeder Besucher bezahlt so viel, wie er kann bzw. möchte. Dafür werden an den Spielstätten Boxen aufgestellt, in die man den Betrag einwirft, den man sich leisten kann. Nachdem es keinen Kartenverkauf im klassischen Sinne gibt, gilt bei den meisten Veranstaltungen freie Platzwahl. Es zahlt sich also aus, rechtzeitig da sein.

Neubauer Theaternacht

Auch in Neubau gibt es im Rahmen der Theaternacht einiges zu sehen, etwa im "Ateliertheater" in der Burggasse 71. Dort ist um 18 Uhr "Die Hinrichtung eines Lehrers" von Robert Zach zu sehen. Im "KosmosTheater" in der Siebensterngasse 42–44 gibt es eine Performance zu sehen. Unter dem Titel "Collateral Damage" findet die Live-Art-Performance, die Teil des Festivals "Love me Gender" ist, statt. Dabei zeigt das österreichisch-norwegische Duo ROHN/WÆRSTED um 20 Uhr provokative Verbindungen zwischen Nation und Schönheitskult, Krieg und Mutterschaft, plastischer Chirurgie und Identität auf.

Programm für ein jüngeres Publikum gibt es im "Dschungel Wien" (MQ). Dort wird um 19.30 "Schlag auf Schlag" gezeigt (ab 13 Jahren) und um 20 Uhr heißt es "Try Out!", wenn junge Performer und Tänzer in offenen Shows ihre Arbeit zeigen (ab 16 Jahren). Und auch im "Off Theater" (Kirchengasse 41) gibt es viel zu sehen: Um 19.30 Uhr wird "WELT.UNTER.MELANCHOLIA" gezeigt, ein "Mash-up" aus Jura Soyfers "Der Weltuntergang" und Lars von Triers "Melancholia". Weitere Infos und alle Spielstätten: www.europaeische-theaternacht.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.