KosmosTheater

Beiträge zum Thema KosmosTheater

<f>Das Kosmos Theater startet</f> mit "Ein Zimmer für sich allein" vom Kollektiv Eins in die neue Saison.

Kosmos Theater
20 Jahre Jubiläum

Künstlerische Leiterin Veronika Steinböck erzählt über die Besonderheiten des Kosmos Theater. NEUBAU. Das Kosmos Theater in der Siebensterngasse 42 feiert sein 20-jähriges Bestehen. Das Schauspielhaus beschreibt sich auf der eigenen Website als feministisches Haus. Weibliche Stimmen sind im Kosmos Theater seit Anfang an zu hören, ob auf der Bühne oder hinter dem Vorhang. "Für mich ist gelebter Feminismus die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben", erklärt Leiterin Veronika Steinböck. Dafür...

  • Wien
  • Neubau
  • Sophie Brandl

BUCH TIPP: Thomas Heß – "Wächst das von allein - oder muss ich jetzt was machen? Alle Gartenarbeiten auf einen Blick"
Erste Schritte für Hobbygärtner

Um entspannt zu gärtnern, ist das richtige Timing entscheidend. So kann durch gute Organisation Zeit gespart und das Überflüssige weggelassen werden. Der erfahrene Gartenfachmann Thomas Hess zeigt hier, was im Zier-, Gemüse-, Kräuter- oder Obstgarten wichtig ist. Ergänzt wird das Buch durch Checklisten (Monat für Monat), welche die Arbeit enorm erleichtern. So können Gartenanfänger mit maximal drei bis sechs Arbeiten pro Monat ihre Beete versorgen. Kosmos Verlag, 141 Seiten, 17,50 €

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Veronika Glatzner, Alice Peterhans, Alexandra Sommerfeld (v.l.) stehen in "Sprengkörperballade" auf der Bühne.
1

bz-Gewinnspiel: "Sprengkörperballade": Weg vom Sein im Hier und Jetzt

Die Vergangenheit und die Gegenwart dreier Frauengenerationen stehen im Mittelpunkt der "Sprengkörperballade". In Magdalena Schrefels Theaterstück sehnen sich die Figuren nach einer Explosion, dem Sprengen dessen, was nur schwer auszuhalten ist: nämlich das Sein im Hier und Jetzt. Die Schweizer Regisseurin Claudia Bossard bringt die abenteuerliche, poetische Sprachpartitur am 2. April um 20 Uhr im KosmosTheater (7., Siebensterngasse 42) zur österreichischen Erstaufführung. Karten (20 Euro) und...

  • Wien
  • BZ Wien Termine
Sabine Muhar, Christoph Griesser
8

Theatertipp
Begehren: Das Gegenteil von nackten Tatsachen

KULTUR. Es beginnt mit nackten Tatsachen. Aber dass „Begehren“ gerade das Gegenteil davon ist, ist Sara Ostertags Inszenierung zu entnehmen. Zugrunde liegen dem Bühnenstück, das im Wiener Kosmostheater (Wien 7) zu sehen ist, Interviews der Autorin Gesine Schmidt mit Menschen zwischen 25 und 75, die über ihr sexuelles Begehren sprechen. Aber wovon sprechen sie dabei wirklich? Die Bühne, Raum für Neugier und VersteckeDie Bühne ist ein offener Raum, ein Platz für Neugier, Überraschungen, Vielfalt...

  • Wien
  • Gabriela Stockmann
"makemake produktionen" bekamen heuer bereits den Nestroy-Theaterpreis für die beste Off-Theater-Inszenierung. Das neue Stück "Begehren" feiert am 4. Dezember Premiere im KosmosTheater.

bz-Gewinnspiel: Theaterstück gibt Einblicke in das Begehren

Das eigene Begehren zu erforschen, zu erkennen dann eventuell sogar zu erfüllen, klingt simpel. Ist es aber nicht. Für viele ist das eigene Begehren ein verschlüsselter und verschlossener Ort. Was tun wir da: mit uns alleine, zu zweit, zu mehrt? Was begehren wir wirklich und warum ist es so komplex, dem nachzugehen? Für ihr neues Theaterstück "Begehren" hat die Autorin Gesine Schmidt Interviews mit sechs Personen zwischen 26 und 75 Jahren geführt, die Einblicke in deren sexuelle Biografien...

  • Wien
  • BZ Wien Termine
2

Eine sinnliche Entdeckungsreise: "Begehren"

WIEN. Für "Begehren" hat die Autorin Gesine Schmidt Interviews mit sechs Personen zwischen 26 und 75 Jahren geführt, die Einblick in ihre sexuellen Biografien geben. Das Team von makemake produktionen nimmt für diesen Theaterabend die in Dauerschleife produzierten Bilder des Begehrens unter die Lupe und schickt uns auf eine sinnliche aber auch humorvolle Entdeckungsreise. Am 4. Dezember um 20 Uhr hat das Stück (österreichische Erstaufführung) in der Inszenierung von Sara Ostertag Premiere im...

  • Baden
  • Gabriela Stockmann
An der Spitze des feministischen Theaterhauses in der Siebensterngasse: Veronika Steinböck (l.) und Gina Salis-Soglio.
1 2

Kosmos Theater: Das planen die neuen Leiterinnen für die kommende Saison

"Unterhaltend, ermutigend, aber auch irritierend": Veronika Steinböck, künstlerische Leiterin, und Gina Salis-Soglio, betriebswirtschaftliche Leiterin, verraten, was das Publikum demnächst im Neubauer Theater erwartet. NEUBAU. Gut schläft Veronika Steinböck gerade – angesichts der anstehenden Neueröffnung des Kosmos Theaters – nicht. "Wir haben Platz für 94 Leute. Ich träum manchmal davon, dass nur fünf drinnen sitzen", so die neue künstlerische Leiterin. Nur gut, dass es Gina Salis-Soglio, die...

  • Wien
  • Neubau
  • Andrea Peetz
Julia Schranz schlüpft in die Rolle der Seherin Kassandra.

Gewinnspiel: Christa Wolfs "Kassandra" auf der Theaterbühne

Christa Wolfs berühmte Anti-Kriegserzählung aus dem Jahr 1983 hat eine tragische Titelheldin: Die Königstochter Kassandra sieht den Untergang Trojas voraus, doch niemand glaubt ihr. In einer patriarchalisch geprägten Gesellschaft entscheidet sie sich dennoch für ihre Autonomie und damit letztlich auch für den Tod.  Das KosmosTheater (7., Siebensterngasse 42) hat Wolfs Erzählung nun für die Bühne adaptiert. In einer Echtzeit-Multimedia-Performance (Regie: Julia Nina Kneussel) wird Kassandras...

  • Wien
  • Neubau
  • BZ Wien Termine
Das Drama von Juli Zeh ist erstmals in Österreich zu sehen.

Gewinnspiel: "Good Morning, Boys and Girls": Drama über Amokläufe in Schulen

Columbine, Winnenden, Newtown: Die Liste der Amokläufe in Schulen ist lang. Auch der 16-jährige Jens alias "Cold" bereitet ein Massaker vor. Ihm geht es dabei vor allem um die Reaktionen nach der Tat: Selbstvorwürfe der Eltern, Medienskandal und zweifelhafte Berühmtheit.  In „Good Morning, Boys and Girls“ wirft die deutsche Autorin Juli Zeh ohne Gewaltbilder einen kritischen Blick auf dieses schwierige Thema und den gesellschaftlichen Umgang damit. Zu sehen ist das Stück vom 11. bis 28....

  • Wien
  • Neubau
  • BZ Wien Termine
Barbara Klein gibt 2018 die Leitung des KosmosTheaters ab und geht in Pension.
5

KosmosTheater: Eine Vorkämpferin tritt ab

In knapp 20 Jahren hat die Gründerin des KosmosTheaters, Barbara Klein, Bedeutendes geleistet – 2018 geht sie in Pension. NEUBAU. Barbara Klein geht 2018 in Pension. "Das wird schon Zeit, ich bin ja schon drüber!" Und tatsächlich, Klein ist 62. Aber: "Ich werde sicher keine typische Pensionistin. Ich weiß noch nicht, was ich machen werde, nur eines steht fest: Ich werde viel reisen." Bewerberinnen und Bewerber für die aktuell ausgeschriebene Stelle werde es genug geben, ist Klein überzeugt....

  • Wien
  • Neubau
  • Sabine Ivankovits
Evelyn Ruzicka sorgt beim Akkordeonfestival für französisches Flair.

Evelyn Ruzicka singt Édith Piaf

Die Salzburger Schauspielerin und Sängerin Evelyn Ruzicka stand bereits in der viel beachteten Inszenierung "Piaf" als die Grande Dame des französischen Chansons auf der Bühne. Nun gastiert sie mit ihrem nicht minder erfolgreichen Konzertprogramm im Zuge des Wiener Akkordeonfestivals am 21. März um 20 Uhr im KosmosTheater (7., Siebensterngasse 42). Neben Klassikern wie "L’Accordéoniste", "La vie en rose" und "Non, je ne regrette rien" werden auch weniger bekannte Chansons Piafs und eigene, auf...

  • Wien
  • Neubau
  • BZ Wien Termine
Das KosmosTheater zeigt im März eine Bühnenfassung von Christa Wolfs "Medea"-Roman.

Gewinnspiel: Christa Wolfs "Medea" im KosmosTheater

Christa Wolfs Roman "Medea: Stimmen" aus dem Jahr 1996 bildet den Ausgangspunkt für Julia Nina Kneussels und Martina Theissls gleichnamige Bühnenfassung, die am 2. März im KosmosTheater (7., Siebensterngasse 42) Premiere feiert. Umdeutung des Medea-Mythos Wolf deutet in ihrem Buch den Medea-Mythos auf feministische Weise um und stellt ihn in einen aktuellen gesellschaftskritischen und politischen Kontext. Medea flüchtet ins reiche Korinth und damit geradewegs in ein patriarchal-kapitalistisches...

  • Wien
  • Neubau
  • BZ Wien Termine
"Love me Gender": Das "KosmosTheater" zeigt bei der Theaternacht eine Performance, die Teil des feministischen Festivals ist.

Die Theaternacht für alle

Auf 400 Bühnen in Europa gibt es am 19. November leistbares Theater – so auch in Neubau. NEUBAU. Theater soll nicht nur für jene interessant sein, die genug Geld haben, um sich regelmäßig den Eintritt in die Kulturstätten dieser Stadt zu leisten. Oder besser: in die Kulturstätten Europas. Dieser Gedanke steht hinter der "Europäischen Theaternacht", die am Samstag, den 19. November, auf 400 Bühnen in ganz Europa – 70 davon befinden sich in Österreich – stattfindet. Das speziell für diesen Anlass...

  • Wien
  • Favoriten
  • Theresa Aigner
Newcomer und bereits etablierte Performance-Künstler treten im KosmosTheater auf.

"Love me Gender": Performance-Festival im KosmosTheater

Das Performance-Festival zeigt vier Wochen lang, vom 3. bis 26.11., im KosmosTheater (7., Siebensterngasse 42) Arbeiten nationaler und internationaler Künstler aus den Bereichen Gender Politics, Forschung, zeitgenössischer Tanz, Musik, visuelle Kunst, Installation und Theater. Im Zentrum des Festivals stehen feministische Ansätze. Zu Gast sind Ute Liepold, Mia von Matt, Diane Torr, Lonesome George u.a. Infos und Karten (19 €): Tel. 01/523 12 26, www.kosmostheater.at, Donnerstag, 3.11., bis...

  • Wien
  • Neubau
  • BZ Wien Termine
Das KosmosTheater beschäftigt sich mit dem Thema "Frauen und der IS".

Gewinnspiel: KosmosTheater zeigt "Töchter des Jihad"

Im Glauben an eine politische und religiöse Utopie verlassen junge Frauen das sichere Europa, um im Kriegsgebiet des Islamischen Staates als Frau eines IS-Kämpfers ein gottesfürchtiges Leben zu führen. Was sind die Motive, sich von Familie und Gesellschaft ab- und extremistischen Ideologien zuzuwenden? Warum suchen minderjährige Mädchen inmitten entfesselter Gewalt das Paradies und verzichten auf die Freiheiten des Westens? Und was hat das mit dem Islam zu tun, wenn es mit dem Islam zu tun...

  • Wien
  • Neubau
  • BZ Wien Termine
Das Gastspiel der makemake produktionen ist vom 27. bis 30.4. im KosmosTheater zu sehen.

"Warum das Kind in der Polenta kocht": Gastspiel im KosmosTheater

Poetisch, träumerisch und absurd geben fünf Darstellerinnen verschiedenen Alters und mit unterschiedlichen Wurzeln Einblick in die herbe Realität einer Artistenfamilie. Sie erzählen von Zugehörigkeit, Herkunft und einem Mädchen, das viel zu schnell erwachsen werden musste. Autobiografische Geschichte Das Theaterstück "Warum das Kind in der Polenta kocht" nach dem Roman der Rumänin Aglaja Veteranyi ist unter der Regie von Sara Ostertag vom 27. bis 30.4. im KosmosTheater (7., Siebensterngasse...

  • Wien
  • Neubau
  • BZ Wien Termine
3

Uraufführung: Smokey Hugs and Cappuccino. Ein Tanzstück von Gisela Elisa Heredia & tanz.coop

Der Rauch einer Zigarette, eine halbvolle Cappuccinotasse – im Hintergrund das Surren eines Ventilators an der Decke eines schäbigen Cafés. Die Stadt im Dunkel und doch im Licht. Das rauschende Rot eines Kleides, das Schleifen von Schuhen am abgetanzten Parkett… Hier, zwischen Rauch und Cappuccino, umarmt man sich flüchtig oder ewig. In ihrem neuen Stück setzt sich die argentinische Choreografin Gisela Elisa Heredia mit dem berühmtesten Tanz ihrer Heimat, dem Tango, auseinander. Mitwirkende:...

  • Wien
  • Neubau
  • Julia Grani
3

Uraufführung: Smokey Hugs and Cappuccino. Ein Tanzstück von Gisela Elisa Heredia & tanz.coop

Der Rauch einer Zigarette, eine halbvolle Cappuccinotasse – im Hintergrund das Surren eines Ventilators an der Decke eines schäbigen Cafés. Die Stadt im Dunkel und doch im Licht. Das rauschende Rot eines Kleides, das Schleifen von Schuhen am abgetanzten Parkett… Hier, zwischen Rauch und Cappuccino, umarmt man sich flüchtig oder ewig. In ihrem neuen Stück setzt sich die argentinische Choreografin Gisela Elisa Heredia mit dem berühmtesten Tanz ihrer Heimat, dem Tango, auseinander. Mitwirkende:...

  • Wien
  • Neubau
  • Julia Grani
3

Uraufführung: Smokey Hugs and Cappuccino. Ein Tanzstück von Gisela Elisa Heredia & tanz.coop

Der Rauch einer Zigarette, eine halbvolle Cappuccinotasse – im Hintergrund das Surren eines Ventilators an der Decke eines schäbigen Cafés. Die Stadt im Dunkel und doch im Licht. Das rauschende Rot eines Kleides, das Schleifen von Schuhen am abgetanzten Parkett… Hier, zwischen Rauch und Cappuccino, umarmt man sich flüchtig oder ewig. In ihrem neuen Stück setzt sich die argentinische Choreografin Gisela Elisa Heredia mit dem berühmtesten Tanz ihrer Heimat, dem Tango, auseinander. Mitwirkende:...

  • Wien
  • Neubau
  • Julia Grani
3

Uraufführung: Smokey Hugs and Cappuccino. Ein Tanzstück von Gisela Elisa Heredia & tanz.coop

Der Rauch einer Zigarette, eine halbvolle Cappuccinotasse – im Hintergrund das Surren eines Ventilators an der Decke eines schäbigen Cafés. Die Stadt im Dunkel und doch im Licht. Das rauschende Rot eines Kleides, das Schleifen von Schuhen am abgetanzten Parkett… Hier, zwischen Rauch und Cappuccino, umarmt man sich flüchtig oder ewig. In ihrem neuen Stück setzt sich die argentinische Choreografin Gisela Elisa Heredia mit dem berühmtesten Tanz ihrer Heimat, dem Tango, auseinander. Mitwirkende:...

  • Wien
  • Neubau
  • Julia Grani
3

Uraufführung: Smokey Hugs and Cappuccino. Ein Tanzstück von Gisela Elisa Heredia & tanz.coop

Der Rauch einer Zigarette, eine halbvolle Cappuccinotasse – im Hintergrund das Surren eines Ventilators an der Decke eines schäbigen Cafés. Die Stadt im Dunkel und doch im Licht. Das rauschende Rot eines Kleides, das Schleifen von Schuhen am abgetanzten Parkett… Hier, zwischen Rauch und Cappuccino, umarmt man sich flüchtig oder ewig. In ihrem neuen Stück setzt sich die argentinische Choreografin Gisela Elisa Heredia mit dem berühmtesten Tanz ihrer Heimat, dem Tango, auseinander. Mitwirkende:...

  • Wien
  • Neubau
  • Julia Grani
Der Comic wird auf der Bühne in die dritte Dimension geholt.

Graphic Novel auf der Bühne des KosmosTheater

"Mein Sex – ein Live-Comic" ist die multimediale Realisierung einer Comicvorlage der Moskauer Künstlerin Alöna Kamyschewskaja. Ausgehend von der visuellen Präsentation der ausdrucksstarken Bilder Kamyschewskajas wird durch Text, Sound und Schauspiel die Zweidimensionalität des gezeichneten Bildes überschritten und in dramatische Handlung transformiert. Die Wien-Premiere der Inszenierung durch das Theater Quadrat findet am 30.3. im KosmosTheater (7. Siebensterngasse 42) statt. Karten (19 €):...

  • Wien
  • Neubau
  • BZ Wien Termine
Das Ensemble Materialtheater Stuttgart ist auch auf dem Festival vertreten.

Internationales Figurentheater-Festival: Madonnen, Mütter, Mätressen

Sind Gretchen aus Faust, Medea, Mutter Ubu und Lady Macbeth Extremistinnen? Ihre literarischen Rollen als Angebetete, Mütter und Geliebte stellen nach wie vor vieles in Frage. Beim diesjährigen Figurentheater-Festival im KosmosTheater (7., Siebensterngasse 42) nehmen international bekannte Künstler aus Belgien, Deutschland, Israel und Österreich Klassiker der Weltliteratur unter die Lupe. An drei Abenden präsentiert Cordula Nossek fünf Inszenierungen, die umstrittene Frauenfiguren kritisch und...

  • Wien
  • Neubau
  • BZ Wien Termine
Ursula Litschauer, Veronika Mayerböck und Birgit Unger schlüpfen in die Rollen der drei Frauen.

Gewinnspiel: "Wahnsinnsfrauen" im KosmosTheater

In "Wahnsinnsfrauen" reist das Publikum ein Jahrhundert zurück und begegnet drei eigensinnigen Frauen: der Bildhauerin Camille Claudel, der ersten promovierten Chemikerin Deutschlands, Clara Immerwahr-Haber, und der Schriftstellerin Virginia Woolf. Durch ihre Entscheidung für Ausbildung und Berufstätigkeit brachen sie das für Frauen bestimmte Rollenbild und betraten damit unbekanntes Terrain. Doch sie zahlten einen hohen Preis: Wille, Wagemut und Kreativität zehren an den Kräften des Menschen...

  • Wien
  • Neubau
  • BZ Wien Termine

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.