28.10.2017, 00:00 Uhr

Ein Zentrum für den Zehnten

Mit Eifer machten die Favoritner bei der Neuplanung des Reumannplatzes mit. Die ersten Pläne gibt es am 7. November. (Foto: Christian Fürthner)

Reumannplatz: Die Favoritner wollen mehr Grün, einen Wasserbereich und zwei Plätze für Events und Märkte.

FAVORITEN. Mit der Verlängerung der U1 bis nach Oberlaa hat der Reumannplatz seine Funktion als Umsteigeknoten verloren. Seit dem 2. September sind die Gleise des 67ers verwaist und erinnern nur mehr an die Vergangenheit.

Zeit für etwas Neues: Noch vor der Verlängerung der U-Bahn startete Susanne Staller und ihr Team vom Büro Tilia eine groß angelegte Aktion der Mitbestimmung. Alle Favoritner wurden eingeladen, "ihren" Reumannplatz gemeinsam neu zu gestalten.

Die Wünsche

Um die Teilnahme so einfach und attraktiv wie möglich zu machen, gab es auch zahlreiche Veranstaltungen wie Streetsoccer, einen gemeinsamen Tanz oder das Planungscafé. Hier die Wünsche, die die Favoritner einbrachten:

• Weniger Autoverkehr:
Eine Verkehrsberuhigung auf der Straße vor dem Tichy ist einer der wichtigsten Wünsche.

• Zwei Plätze: Die befragten Favoritner waren sich auch einig, dass am Reumannplatz zwei Bereiche für Veranstaltungen und Feste geschaffen werden sollen. Auch Märkte sollen hier möglich werden.

• Mehr Grün: Keine Betonwüste, sondern viel Platz für Rasen, Bäume und Kletterpflanzen steht ganz oben auf der Liste, wie der Reumannplatz nach der Umgestaltung aussehen soll. So soll es hier einen Lebensraum für Vögel und Bienen geben.

• Spiel und Sport:
Sei es Fußball oder Schach, Platz für Sport und Spiel für Menschen jeden Alters müsse das neue Bezirkszentrum ebenfalls bieten.

• Sitzplätze:
Wer sportelt, muss auch rasten. Deshalb sollen auch in Zukunft ausreichend Bereiche für Bänke und Sessel reserviert werden.

• Wasser: Sowohl Erwachsene als auch Kinder wünschen sich eine kleine Wasserwelt am Reumannplatz.

• Sicherheit:
Mehr Helligkeit, breitere Wege und bessere Übersichtlichkeit wurden von den meisten Befragten gefordert.

• Unser Platz:
Die Vorschläge, was der Platz sonst noch können muss, reichen von historischen Bezügen über benutzbare Kunstwerke, Raum für Mädchen bis zu Schanigärten.
Das Team vom Büro Tilia arbeitet bereits am ersten Plan. Das Ergebnis wird am Dienstag, den 7. November, bei der alten 67er-Station am Reumannplatz präsentiert. Zwischen 15 und 17 Uhr können sich Interessierte darüber informieren und mitdiskutieren.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentareausblenden
33.434
Renate Blatterer aus Favoriten | 28.10.2017 | 15:10   Melden
21
H. Poschek aus Favoriten | 03.11.2017 | 08:54   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.