08.10.2014, 00:00 Uhr

Mitten in Favoriten: Gemeinsam feiern im Bezirk

Die Schachtrainer Samuel (li) und Irina (re) spielen sich schon mal warm: Im Emil Fucik Hof gibt's ein open air mit gratis Schachunterricht für alle.

Zwei Tage lang zeigte sich Favoriten an Schauplätzen zwischen Hauptbahnhof und Ankerbrotfabrik dynamisch und kreativ wie noch nie.

FAVORITEN. Die Kulturinitiative "Mitten in Favoriten" lud gemeinsam mit wohnpartner Bewohner, Freunde und Kunstschaffende zur Mitgestaltung zahlreicher Aktivitäten ein. Von Alltagskultur über Konzerten und Kino, von etablierten Kunsteinrichtungen bis hin zu Kunstinstallationen im öffentlichen Raum. "Unser Bezirk ändert sich rasant. Netzwerkarbeit ist längst zum Alltag geworden. Höchste Zeit also, um mit dieser kick- off Veranstaltung ein starkes Lebenszeichen zu setzen", erklärt Initiator Arno Rabl von wohnpartner. Nächste Aktivitäten, wie die Herbst-Akademie der Amateure, oder der für 11.11. geplante Umzug mit Kunstobjekten, die Licht für eine gute Nachbarschaft symbolisieren sollen, sind bereits geplant. Und natürlich die Fortsetzung von "Mitten in Favoriten" 2015.

Bittere Menüs, Himmelkunst und Sport

Im "Bitter Beisl" im Sozialzentrum des Emil Fucik Hofes servierten der Wiener Haubenkoch Roman Steger und der Berliner Künstler Markus Binner ein dreigängiges Bitter-Menü (Rucolasalat mit Grapefruit, Spätzle mit Radiccio und Schokokuchen mit Bitterorangenmarmelade). Ein ungewöhnliches Geschmackserlebnis und Anlass, sich auch über Bitteres auszutauschen. Draußen im Hof gab es gratis Schachunterricht für alle, während der Künstler Lukas Pusch große Ballons mit bemalten Leinwänden in die Luft steigen ließ - eine Himmelsausstellung, die den Weg nach Favoriten weisen sollte. Es gab Bewegung, Sport auf den Ankerbrotgründen, eine Galerieführung im Atelier 10, eine Fotoausstellung mit "Wohlfühlorten", von fünf Favoritner Mädchen initiiert. Und das Kermes Fest im Hof der Anatolischen Hilfsorganisation und Führungen durch das Gebetshaus. Und die mobile "Galerie Vienna Contemporary" in einem alten Zirkuswagen vor der Essigbrauerei Gegenbauer, wo der Künstler Lukas Pusch die Arbeiten von 80 internationalen Künstlern präsentierte - durchs Guckloch. Die Ausstellung "Wien und die Zieglböhm" wurde in der Wohnhausanlage der BWSG wohnprojekt so.vie.so gezeigt und vieles mehr. Daneben gab es Diskussionsrunden zum Thema "Neue Nachbarschaften" und Filmbeiträge, die u.a. auch historische Aufnahmen vom alten Favoriten rund um den Süd- und Ostbahnhof zeigten. Info: www.mitten-in-favoriten.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.