"100 Jahre Republik": Alle "Reste" wurden verwertet

<f>Die ehemalige Gastwirtin Inge Göderle</f> ist auf einem Bauernhof aufgewachsen. Sie kennt noch viele alte Rezepte
2Bilder
  • <f>Die ehemalige Gastwirtin Inge Göderle</f> ist auf einem Bauernhof aufgewachsen. Sie kennt noch viele alte Rezepte
  • Foto: Friessnegg
  • hochgeladen von Isabella Frießnegg

Die WOCHE-Serie "100 Jahre Republik" wird kulinarisch abgeschlossen.

RABENSDORF (fri). Kulinarisch geht es im letzten Teil unserer Serie "100 Jahre Republik" zu. Auf der Suche nach "alten Rezepten" sind wir bei der ehemaligen Gastwirtin Inge Göderle im Gasthaus Göderle in Rabensdorf eingekehrt.
Sie erinnert sich noch gut an ihre Kindheit. "Ich bin auf einem Bauernhof aufgewachsen und wir hatten auch einen kleinen Gemischtwarenladen", sagt Göderle. "Darum mussten wir auch keinen Hunger leiden, denn es gab immer etwas zu essen. Und weil wir auch eine Getreidemühle am Hof hatten, wurde unser Mehl selbst gemahlen." Anders sei das bei den Nachbarn gewesen. "Dort waren zum Teil zehn hungrige Kinder am Tisch und die Not war groß."

Essen war kostbar

Viele der Gerichte, die damals so gut wie jeden Tag auf den Tisch kamen, sind fast verschwunden. Andere werden gerade wiederentdeckt und erleben als regionale Spezialität eine Art Renaissance.
"Unsere Grundnahrungsmittel sind auf den Feldern und Äckern gewachsen. Daraus wurden Speisen gekocht. Vieles wurde auch eingewintert oder haltbar gemacht", sagt sie. "Im Herbst und Winter gab es oft Bratäpfel und Kraut. Sterz stand eigentlich täglich am Tisch." Gut erinnert sich die ehemalige Gastwirtin daran, dass nichts weggeworfen wurde. "Alles wurde verwertet. Was nicht verkocht werden konnte, wurde als Tierfutter verwendet und kam letztlich wieder uns zugute."

Rezept für eine Schweinshaxensuppe

Zutaten für die Suppe: 1 kg Schweinshaxen, 1 große Zwiebel (fein gehackt), 1 EL Öl, 1 EL Mehl, 1,5 l Wasser, Salz, Essig nach Geschmack, etwas Ingwer oder Pfeffer, 3 geschälte Knoblauchzehen sowie ein Gewürzsäckchen gefüllt mit Lorbeerblatt, Thymian und Wacholderbeeren

Zubereitung: Die Zwiebel in heißem Öl hellgelb anlaufen lassen, das Mehl dazugeben und kurz anschwitzen lassen. Mit dem kalten Wasser aufgießen, zum Kochen bringen. Wenn die Suppe überkocht ist, die mehrmals durchgehackten Schweinshaxen, das Gewürzsäckchen und die übrigen Gewürze dazugeben. Drei Stunden unter häufigem Umrühren köcheln lassen (brennt leicht an). Vor dem Anrichten mit etwas Essig abschmecken, überschüssiges Fett abschöpfen. Mit Petersilie verfeinern und anrichten. Die Schweinshaxen mit servieren. Dazu passt Bauernbrot.

Mehr zum Thema:
www.meinbezirk.at/100Jahre

&lt;f&gt;Die ehemalige Gastwirtin Inge Göderle&lt;/f&gt; ist auf einem Bauernhof aufgewachsen. Sie kennt noch viele alte Rezepte
Autor:

Isabella Frießnegg aus Feldkirchen

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.