02.06.2017, 06:40 Uhr

In der Ortschaft Lamm sind Lämmer zu Hause

Domenik Diemling führt seine Herde zur Sommerweide (Foto: KK)

Am Thamer Hof in Lamm haben tatsächlich Lämmer und Schafe das Sagen. Nämlich Walliser Schwarznasen.

LAMM (fri). "Name bürgt für Qualität" – am Thamer Hof in Lamm 8 ist das mehr als eine Redewendung. Dort leben seit 2013 Walliser Schwarznasen Schafe. Eine Rasse, die ursprünglich aus Wallis in der Schweiz kommt und als sehr robust und wetterfest gilt. Genau darum fühlen sich die wolligen Vierbeiner am Hof, der immerhin auf 1.200 Metern Seehöhe liegt, besonders wohl.

Bergige Sommerweide

"Im Sommer kommen die Tiere auf die Sommerweide in Oberkärnten. Die liegt auf 2.500 Meter und dort können sich die Schafe frei bewegen", erklärt Nathalie Lackner. "Jeden Tag sieht jemand nach dem Rechten. Damit bleibt die Herde zusammen und verliert auch nicht die Zutraulichkeit."

Zwillings- & Drillingsgeburt

Die kleine Herde am Hof ist mittlerweile auf 30 Stück angewachsen. "Allein in den letzten Wochen sind 13 Lämmer zur Welt gekommen. Wir hatten drei Zwillings- und sogar eine Drillingsgeburt. Das war eine aufregende und arbeitsintensive Zeit. Gerade Drillinge sind bei Walliser Schwarznasen sehr selten", schildert Lackner. Gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Domenik Diemling versorgt sie die Schafe, die in Züchterkreisen sehr begehrt sind.


Lämmer werden reserviert

"Gerade erst haben wir einen Widder nach Ungarn verkauft. Dort wird er zu Zuchtzwecken verwendet. Das war übrigens unser erster Export", lacht Diemling. "Wir hoffen, dass noch einige folgen werden, denn innerhalb von Österreich haben wir schon einige Tiere verkauft und einige sind bereits für Kunden reserviert."
Immer wieder finden auch Prämierungen statt, bei denen die schönsten Tiere mit Preisen ausgezeichnet werden: "Die Schafe heben sich durch ihre lange, gelockte Wolle von anderen Schafen ab."

Zur Sache

Charakteristisch bei den Walliser Schwarznasen sind die schwarzen Partien an Nase, Augen, Ohren, Vorderknien, Sprunggelenkknöcheln und Füßen im weißen Fell. Mutterschafe haben zusätzlich schwarze Schwanzflecken. Beide Geschlechter bilden gedrehte Hörner aus.

Die Körper der Walliser Schwarznasen sind vollständig bewollt, also auch an den Beinen und im Gesicht. Widder liefern jährlich einen Wollertrag von 3,5 bis 4,5 kg.

Die Wolle ist rau, langfaserig und erreicht Längen von weit mehr als zehn Zentimetern.
1
1
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.