14.03.2017, 06:50 Uhr

"Nah am Bürger und schnell vor Ort"

Franz Marktl (Raika Patergassen), Gudrun Berger (Frisör Christof), Helmut Altmann und Manfred Brandstätter (Sparkasse Patergassen) (v.li.)

Der Postenkommandant der PI Patergassen, Helmut Altmann, ist Sicherheitsbeauftragter für das Obere Gurktal.

PATERGASSEN (fri). Gleich über drei Gemeindegrenzen hinweg reicht das Einsatzgebiet des Patergassner Postenkommandanten Helmut Altmann. Reichenau, Gnesau und Himmelberg – sprich das Obere Gurktal – werden von ihm und seinen sieben Kollegen betreut.
Ein großes Einsatzgebiet für den Sicherheitsbeauftragten der Initiative GEMEINSAM.SICHER. Er und das gesamte Team arbeiten und leben den Sicherheits-Gedanken schon seit geraumer Zeit.

In der Region daheim

"Wir alle sind tief in der Region verwurzelt und ständig in Kontakt mit der Bevölkerung", sagt Altmann. Er selbst sei Gemeinderat in Himmelberg, viele seiner Kollegen Mitglieder bei örtlichen Vereinen.
"Da weiß man natürlich, wo der sprichwörtliche Schuh drückt. Die Bürgerinnen und Bürger haben auch keine Scheu sich mit ihren kleinen und großen Sorgen an uns zu wenden, weil sie wissen, dass wir aufmerksam zuhören und Hilfe anbieten."
In seiner Funktion als Postenkommandant ist er auch bei Veranstaltungen oder wichtigen Versammlungen der Vereine immer wieder vor Ort. "Nach 32 Dienstjahren und 15 Jahren in Patergassen kennt man beinahe jeden Bürger persönlich. Das erleichtert die Arbeit in vieler Hinsicht."

Schülerlotsen-Ausbildung

Ein positives Beispiel für die Bürgernähe und präventives Arbeiten ist die Ausbildung von Schülerlotsen für die Schulwegsicherung in Ebene Reichenau.
"Nachdem vor Jahren die Volksschule von Patergassen nach Ebene Reichenau verlegt wurde, werden die Kinder nun mit dem Schulbus zur Schule gebracht", schildert Altmann. "Um den Schulweg möglichst sicher zu machen, sind dort von uns ausgebildete Schülerlotsen im Einsatz. Weil es demnächst personelle Umstrukturierungen geben wird, läuft gerade eine weitere Ausbildung." Die Schülerlotsen tragen für die Dauer ihrer Tätigkeit entsprechende Kleidung und sind auch zusätzlich versichert. "Jeden Morgen werden die Mädchen und Buben vom Bus zur Schule begleitet. Damit haben auch die Eltern ein Gefühl der Sicherheit und den Kindern gefällt es sichtlich."


Sicher unterwegs

Grundsätzlich würden sich, und da ist sich der Sicherheitsbeauftragte ganz sicher, die Menschen im Oberen Gurktal sicher fühlen.
"Die Uhren gehen hier noch anders. Man kennt seine Nachbarn und Kleinigkeiten werden sofort registriert und im Bedarfsfall auch gemeldet. Überall, wo wir präventiv tätig werden können, sind wir zur Stelle und das mit 100-prozentigem Einsatz." Eben das würde auch dieses elementare Grundbedürfnis nach Sicherheit, das einen Teil der Lebensqualität ausmacht, weiter stärken.


Zur Sache

GEMEINSAM.SICHER fördert und koordiniert den professionellen Sicherheitsdialog zwischen Bürgerinnen und Bürgern, Gemeinden und Polizei. In manchen Schwerpunkten braucht es Sicherheitspartner aus einer Schule, einem Unternemen oder einer sozialen Einrichtung.

Die Menschen in GEMEINSAM.SICHER handeln dort, wo die Sorgen sind, auf gleicher Augenhöhe und mit Bedacht auf den Handlungsraum.

Ziel: Als Gesellschaft des "Hinsehens und verantwortungsvollen Handelns" die Sicherheit von allen positiv zu entwickeln.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.