18.12.2017, 06:29 Uhr

Neue Betreiber für Hochrindl-Lifte

Hochrindl winterfit machen: Bis 2019 soll in neuen Speicherteich und moderne Beschneiungsanlagen investiert werden (Foto: Franz Gerdl)

Skivergnügen auf der Hochrindl. Das Familienskigebiet geht neue Wege und wird ausgebaut.

HOCHRINDL. Für den bisherigen Eigentümer, die Raiffeisenbank Sirnitz, stand Ende der letzten Saison fest, nicht mehr weiter in den Skibetrieb zu investieren. Ein neuer Investor musste her. Mit der Kärntner Unternehmerin Alexandra Bresztowanszky wurde eine geeignete Nachfolgerin gefunden. Sie übernimmt nicht nur einen großen Teil der Finanzierung aus Eigenmitteln, sondern bringt auch den nötigen Idealismus und ein Herz für die Hochrindl mit.

Familien ansprechen

"Ich habe mich dazu entschlossen, weil ich eine Affinität zur Region habe, da ich auf der Hochrindl aufgewachsen bin", sagt Bresztowanszky. "Und vor allem, weil ich glaube, dass, wenn das Skigebiet professionell geführt wird, es auch wirtschaftlich zu betreiben ist." Potenzial für das Skigebiet sieht die neue Betreiberin bei Kindern, Familien und Senioren mit einem zeitgerechten Produktangebot.

Neue Anlage

"Wir investieren bis 2019 rund 2,5 Millioen Euro in einen neuen Speicherteich und eine moderne Beschneiungsanlage “, erzählt Alexandra Bresztowanszky, neue Inhaberin und Geschäftsführerin der Hochrindler Liftbetriebe. „Mit der neuen Anlage können alle Pisten innerhalb weniger Tage beschneit werden. So sind wir nicht mehr von Frau Holle abhängig und das Skivergnügen kann pünktlich zu Saisonstart Anfang Dezember beginnen. Auch die Langlaufloipe und die Rodelbahn werden künftig winterfit sein“, verrät Bresztowanszky ihre Pläne.

Frische Impulse setzen

Die Finanzierung für den Ausbau ist sichergestellt und die Unternehmerin bedankt sich für die Unterstützung beim Land und den Gemeinden Albeck und Deutsch-Griffen sowie lokalen Tourismusbetrieben. „Zusätzlich planen wir ein Crowdfunding im Herbst 2018, um noch weitere finanzielle Mittel aufzubringen, damit wir den Speicherteich so gestalten können, dass er perfekt in die Landschaft passt und einen Bergseecharakter erhält,“ so Bresztowanszky. Der Appell richtet sich an alle Einheimischen, Hüttenbesitzer und Unternehmer der Region. "Durch die regionale Initiative wollen wir Impulse setzen, damit die Region belebt wird und die Kärntner weiterhin auf der Hochrindl Skifahren können."
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.