Park & Ride-Anlage beim Bahnhof Neumarkt eröffnet

Engelbert Haller (ÖBB Immobilien GmbH), Bgm. Adi Rieger, Landesrat Hans Mayr, Josef Schöchl.
5Bilder
  • Engelbert Haller (ÖBB Immobilien GmbH), Bgm. Adi Rieger, Landesrat Hans Mayr, Josef Schöchl.
  • hochgeladen von Wolfgang Schweighofer

Der Start für die überregionale Verkehrsdrehscheibe in Neumarkt ist erfolgt.
NEUMARKT (schw). Über 400 Pkw-Abstellplätze stehen ÖBB-Reisenden und Pendler beim Bahnhof in Neumarkt ab sofort zur Verfügung. In fünfmonatiger Bauzeit wurde eine zusätzliche Park & Ride-Anlage mit 246 Parkplätzen errichtet. "Wir freuen uns sehr, dass die Anlage rechtzeitig zum Fahrplanwechsel in Betrieb genommen werden kann und das der Beginn des überregionalen Fernverkehrsknotens in Neumarkt ist", so Bürgermeister Adi Rieger. Seit dem Fahrplanwechsel halten auch Railjet-Züge stündlich in Neumarkt. "Es ist ein Mosaikstein im Ausbau einer neuen modernen und attraktiven Infrastruktur, um Kunden für den öffentlichen Verkehr zu gewinnen", berichtet Regionalleiter Engelbert Haller von der ÖBB-Immobilien-GmbH. und fügt hinzu: "Diese Maßnahmen sind notwendig, um ein leistungsfähiges Nah- und Fernverkehrssystem für den Großraum Salzburg zu erhalten." Landtagsabgeordneter Josef Schöchl wies auf die starke Bevölkerungsentwicklung hin. "Der Flachgau ist prosperierend zu einer der stärksten Regionen. Da ist eine starke Infrastruktur von zentraler Bedeutung", weiß Schöchl. Auch seitens des Landes Salzburg wird der kontinuierliche Ausbau des Park & Ride-Angebotes forciert. "Wir wollen die Menschen zum Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel motivieren", erklärte Landesrat Hans Mayr. Weitere Investitionen sollen ab 2019 mit der Verlängerung und Elektrifizierung der Mattigtalbahn nach Neumarkt sowie mit dem Neubau der Bahnhaltestelle mit Mittelbahnsteig und Busterminal erfolgen. "Dies ist ein Gewinn für die gesamte Region", ergänzte der Bürgermeister. Die Kosten von 1,4 Millionen Euro für die Parkanlage übernehmen zu 50 Prozent die ÖBB, das Land Salzburg steuert 37,5 Prozent bei und der Rest entfällt auf die Stadtgemeinde Neumarkt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen