Gmünd: Arbeitsloser "Mr. Handy" verkaufte i-Phones und verschickte sie nicht

Die Geschädigten zahlten 4 - 500 euro, bekamen dafür aber kein i-Phone.
  • Die Geschädigten zahlten 4 - 500 euro, bekamen dafür aber kein i-Phone.
  • Foto: Archiv
  • hochgeladen von Eva Jungmann

GMÜND. Ein 25-jähriger Beschäftigungsloser aus Gmünd bot zwischen 19. 9. und 17. 11. in zumindest zehn Fällen Mobiltelefone, überwiegend i-Phone 7, auf der Internetplattform "willhaben" um 4 - 500 Euro zum Kauf an, versendete diese aber nach Bezahlung der Handys nicht an die jeweiligen Käufer. Er tat dies unter seinem Namen und unter dem Pseudonym Mr. Handy. Er dürfte aus den fortlaufenden Einnahmen seinen Lebensunterhalt bestritten haben. Weiters ist er verdächtig in zwei Fällen Mietwagen ausgeliehen zu haben, mit dem Vorsatz, dafür nicht zu bezahlen. Dabei entstand ein Schaden von 916 Euro. Der Verdächtige wurde in Justizanstalt Krems an der Donau eingeliefert. Es ist mit weiteren Geschädigten zu rechnen. Es entstand ein Schaden von mindestens  4.546 Euro.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen