Sammelleidenschaft
Bad Schallerbacher nennt über hundert Feuerwehrhelme sein eigen

Udo Grubmairs Sammelleidenschaft widmet sich Feuerwehrhelmen aus der ganzen Welt.
5Bilder
  • Udo Grubmairs Sammelleidenschaft widmet sich Feuerwehrhelmen aus der ganzen Welt.
  • Foto: Mittermayr/BRS
  • hochgeladen von Julia Mittermayr

Der Feuerwehrmann Udo Grubmair aus Bad Schallerbach nennt mehr als hundert Feuerwehrhelme sein Eigen.

BAD SCHALLERBACH (jmi). Sie sind gelb, schwarz, rot, erst zehn Jahre alt oder schon mehr als hundert. Udo Grubmair hat das Sammelfieber erfasst. Nein, keine Briefmarken, sondern Feuerwehrhelme. An die hundert Stück hat der Bad Schallerbacher schon gesammelt. „Angefangen hat es 1996, als ich einen Feuerwehrhelm geschenkt bekommen habe. Da hab ich mich mit dem Sammlervirus infiziert und wollte noch mehr Helme haben – in anderen Farben und Formen“, erzählt Grubmair.

Die am weitesten gereisten Helme kommen aus Neuseeland und Brasilien, die ältesten stammen aus der Kaiserzeit. „Diese sind meiner Meinung nach auch die schönsten. Die Feuerwehrhelme aus der K.-u.-k.-Zeit sind verspielt und detailliert – typisch Jugendstil.“ Am österreichischen Stil orientiert sich auch der griechische Feuerwehrhelm, der ebenfalls aus dieser Zeit stammt. Ihn hat Grubmair selbst restauriert. "Den hat man gar nicht mehr anschauen können, so kaputt. Die Restaurierung hat ungefähr zwei, drei Tage gedauert. Da muss man auch vergolden lassen und so weiter“, erklärt Grubmair.

Know-how ist ein Muss

Ein enormes Wissen über das Aussehen und Material der Helme hat sich der Bad Schallerbacher in den vergangenen Jahren angeeignet. Zum Beispiel, dass die meisten Helme schwarz, rot oder gelb sind. In Österreich müssen die Helme neongelb oder fluoreszierend sein. „Hier hatte ich auch einen Tick, nur blaue Helme zu ergattern. Blaue Helme gibt es fast nicht. Diese Farbe wird einfach nicht getragen, aus welchem Grund auch immer. Die meisten Farben sind Schwarz, Rot, Gelb.“ Auch Grün ist hierbei selten – Grubmair hat aber solch einen in der Sammlung: Dieser kommt aus England. Nicht nur Know-how muss man beim Helmsammeln haben, sondern sich auch in Geduld üben können und das richtige Timing schätzen.

Gar nicht so einfach: „Wenn Feuerwehren ihre Helme auswechseln, nehmen die Kameraden ihren alten oftmals mit – als Erinnerung. Zudem werden alte Helme meist vernichtet, damit kein Missbrauch geschieht und sie nicht in falsche Hände geraten.“ Das Sammeln passiere über bekannte Sammlerkollegen oder indem man direkt zu den Feuerwehren im Ausland hinfährt – etwa im Urlaub. Grubmair ist mittlerweile ein Experte auf seinem Gebiet, den auch immer wieder Sammlerkollegen zu Rate ziehen.

FF-Helmmuseum in Südtirol

Apropos Sammler: Alle zwei Jahre ist das Sammlertreffen im Feuerwehrhelmmuseum in Gais in Südtirol für Grubmair Pflicht. Dorthin kommen rund 50 Sammler aus der ganzen Welt. Seine Kollegen bei der FF Bad Schallerbach kennen Grubmairs Leidenschaft: „Belächelt werde ich nicht, meine Kollegen akzeptieren meine Sammelleidenschaft. Ein jüngerer Kollege hat nun selbst zum Sammeln angefangen."

Fotos: Mittermayr/BRS

Autor:

Julia Mittermayr aus Grieskirchen & Eferding

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.