Eröffnung
Neues Nahversorgerzentrum in St. Agatha eröffnet

Wolfgang Benischko, Wirtschaftskammer-OÖ-Präsidentin Doris Hummer, Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Günther Baschinger.
5Bilder
  • Wolfgang Benischko, Wirtschaftskammer-OÖ-Präsidentin Doris Hummer, Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Günther Baschinger.
  • Foto: Land OÖ / Sabrina Liedl
  • hochgeladen von Julia Mittermayr

Das neue Nahversorgerzentrum in St. Agatha beinhaltet neben einem Supermarkt eine Bankfiliale, Friseur, Bäckerei, Pizzeria und Planungsbüro. Die darüberliegenden Wohnungen wurden erweitert.

ST. AGATHA. Großer Andrang bei der Eröffnung des neuen Nahversorgezentrums. Wolfgang Benischko, Betreiber des Nah & Frisch Marktes in St. Agatha, begrüßte unter anderem WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer und Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner sowie von der Firma Pfeiffer Georg Pfeiffer, Geschäftsführer Andreas Haider und den Prokuristen Ernst Richtsfeld.

„Mit dem neuen Nahversorgerzentrum mitten in St. Agatha wurden heute nicht nur Verkaufsflächen und Wohnungen, sondern im Gesamtprojekt ein absolutes Vorzeigebeispiel für die Stärkung des Ortszentrums und die Belebung von Leerständen eröffnet“, freut sich Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner. „Der Ausbau des Nahversorgerzentrums belebte zum einen die bis dahin brachliegenden Flächen der ehemaligen „Schlecker“-Filiale und sorgt zum anderen mit dem Ausbau der darüber liegenden Wohnungen für eine weitere Verdichtung und effizientere Nutzung des bestehenden Gebäudes. Damit ist dieses Projekt ein Musterbeispiel unserer Bemühungen zur Stärkung der Ortszentren, der Nachnutzung von Leerständen und der Attraktivierung des ländlichen Raums und damit ein Gewinn für St. Agatha, die Wirtschaft und die Umwelt“, betont Wirtschafts-Landesrat Achleitner.

Vom Supermarkt bis zum Friseur

WKO-Obmann Günther Baschinger stellt das gesamte Projekt vor. Durch die Erweiterung des Nah&Frisch-Lebensmittelmarktes um Leerstands-Flächen der ehemaligen Schlecker-Filiale wurde der Markt von 420 auf knapp 600 m2 erweitert. Außerdem werden Gebäudeteile aufgestockt sowie bestehende Wohnungen erweitert. Neben dem Supermarkt sind eine Bankfiliale, eine Bäckerei, ein Friseursalon, eine Pizzeria und ein Planungsbüro in dem Gebäude eingemietet. Eine Tiefgarage ist zudem noch geplant.

Auch WKOÖ-Präsidenting Doris Hummer ließ sich die Eröffnung nicht entgehen. "Eine Investition wie sie hier getätigt wurde sagt immer eines voraus: Optimismus und Zukunftsvertrauen", so Hummer. Der Agathenser Ortschef Manfred Mühlböck sagt: "Dei Nahversorgung in St. Agatha ist breit aufgestellt. In St. Agatha ist man schneller als das Gesetz, denn die Pläne für den Ausbau des Nahversorgerzentrums wurden bereits vor Gesetzesbeschließung erstellt."

„Der Lebensmittelhandel und die Nahversorgung genießen aktuell einen besonders hohen Stellenwert. Gerade auch in der Zeit des Lockdowns hat sich wieder einmal gezeigt, dass wir uns in Oberösterreich in Sachen Versorgung auf den regionalen Lebensmittelhandel verlassen können. Mit diesem heute eröffneten Projekt beweisen Wolfgang Benischko und Günther Baschinger außerdem Weitblick und Verantwortung gegenüber kommender Generationen. Ich gratuliere ganz herzlich zu diesem Vorzeigeprojekt, dass mit Herz, Hirn und Hausverstand umgesetzt wurde und ein Musterbeispiel für eine bodensparende und nachhaltige Entwicklung ist“, so Wirtschafts-Landesrat Achleitner.

Corona-Lockdown für Vergrößerung genutzt

2002 übernahm Günther Baschinger interimsmäßig den nicht mehr überlebensfähigen Supermarkt in St. Agatha. 2004 folgte dann mit Wolfgang Benischko ein Kaufmann mit Leib und Seele. Er vergrößerte den Markt 2008 und nutzte schließlich auch den Corona-Lockdown, um die Verkaufsfläche zu vergrößern. Dabei wurde der Leerstand des ehemaligen „Schlecker“-Marktes reaktiviert.

Benischko beschäftigt aktuell elf Mitarbeiter in St. Agatha. „Dieser Lebensmittelmarkt hat sich auch aufgrund der Synergien mit den anderen Betrieben im Zentrum gut entwickelt. Ohne Nahversorger sterben die Zentren wirtschaftlich aus, deshalb ist es wichtig, dass zukünftig die Nahversorger in Oberösterreich wieder in die Zentren unserer Gemeinden rücken", so Betreiber Benischko, zugleich Gremialobmann des Lebensmittelhandels der Wirtschaftskammer OÖ.

Newsletter Anmeldung!

Anzeige
5

United Optics
Wie Ihre alte Brille ein Leben verändern kann!

UNITED OPTICS sammelt alte Brillen für Nigeria und belohnt Kunden mit 30 Prozent Rabatt beim Kauf eines neuen Modells. „Es ist beeindruckend, was für einen Effekt eine gebrauchte Brille in meiner Heimat haben kann“, erzählt der in Nigeria geborene Pfarrer Dr. Emeka Emeakaroha. Sein Verein „One Heart Umunohu“ bekommt im Oktober tatkräftige Unterstützung von UNITED OPTICS. Das Konzept ist so einfach wie bestechend: Alte Brillenfassungen werden bei allen Partnern der österreichweiten...

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen