Serie "Unsere Familienbetriebe": Hotel-Restaurant Strobl in Ollersdorf

Eltern, Kinder, Großeltern, Tante, Schwägerin, Schwiegereltern: Im Hotel-Restaurant von Bernd Strobl (3.v.r.) helfen alle zusammen.
  • Eltern, Kinder, Großeltern, Tante, Schwägerin, Schwiegereltern: Im Hotel-Restaurant von Bernd Strobl (3.v.r.) helfen alle zusammen.
  • hochgeladen von Martin Wurglits

Josefine Strobl wird zwar im März 90 Jahre alt, ist aber noch nicht bereit für den endgültigen Ruhestand. Schließlich gilt es, für das Hotel-Restaurant ihres Enkels Bernd die Wäsche zu waschen und zu bügeln, und das macht Josefine Strobl immer noch gern.

Vom Vater auf den Sohn

Das ist typisch für die familiäre Zusammenarbeit, wie sie im Vital-Hotel Strobl auf der Tagesordnung steht. "Vier Generationen helfen mit", sagt Bernd Strobl nicht ohne Stolz.

Er selbst ist für den Betrieb verantwortlich, den er von seinem Vater Werner im Jahr 2000 übernommen und 2002 von einem Café zu einem Hotel-Restaurant ausgebaut hat. Gemeinsam stehen Sohn, Vater und Mutter Veronika in der Küche, um die Hotel- und Restaurant-Gäste zu bekochen.

Bernds Frau Sonja ist nicht nur in der Küche zu finden, sondern auch im Service und in der Rezeption. "Wir haben 21 Zimmer mit 39 Betten", erzählt sie. Sohn Josef jr., der wie seine Eltern die Hotelfachschule absolviert hat, arbeitet ebenfalls in Service und Küche mit.

Essen auf Rädern

Meist außerhalb des Hotels ist Bernds Tante Michaela tätig. Sie fährt pro Tag rund 200 Essensportionen aus, die sie bei Privatpersonen ("Essen auf Rädern"), in Kindergärten und Schulen der Umgebung abliefert. Werners Schwägerin Ingrid ist eine verlässliche Aushilfskraft, wenn wieder viele Gäste das Haus bevölkern. "Bei Grillabenden, Geburtstagsfeiern, Weihnachtsfeiern, am Kirtag oder an Feiertagen ist besonders viel los", weiß Werner Strobl aus Erfahrung.

Irgendwie auch zur Mannschaft gehören Sonjas Eltern Josef und Monika Bischof. Obwohl beide schon im Pensionsalter, helfen sie den Jungen täglich, den Spagat zwischen Firma, Familie und Haushalt zu meistern. "Wir sind zwei Mädchen für alles", meint Josef augenzwinkernd.

Alle helfen mit

"Das ist der Vorteil eines Familienunternehmens: Alle helfen wir zusammen", schildert Bernd Strobl. "Der Bezug zum Betrieb und zu den Gästen ist einfach ein anderer." Dass man hier nicht ständig auf die Uhr schaut, liegt für Bernd Strobl auf der Hand: "Wenn die Arbeit zu machen ist, dann machen wir sie."

Insgesamt sind in dem 1984 gegründeten Unternehmen heute 14 Personen angestellt. Renommiert ist nicht nur die Restaurantküche, sondern auch die Pizza-Karte. Im Hotel übernachten gerne Golf- und Thermengäste, aber auch Fußballmannschaften, die in Ollersdorf Trainingslager abhalten.

Weitere Familienbetriebe aus dem Burgenland

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen