20.06.2017, 05:30 Uhr

Mik: Aus Rehgraben an die Spitze der Charts

Mik hat mit "A sign of peace" die Spitze der österreichischen Indie-Charts erklommen. (Foto: Joe Schröcker)
Schöner hätte die Solokarriere von Michael "Mik" Tanczos gar nicht beginnen können. Gleich mit der ersten Single-Auskopplung aus seinem Debüt-Album ist der aus Rehgraben stammende Musiker an die Spitze der österreichischen Indie-Charts gestürmt. Mit "A sign of peace" hat Mik internationale Hochkaräter wie Mando Diao, Dan Auerbach, Feist oder Arcade Fire hinter sich gelassen.

Fünfzehn Jahre lang war Mik der musikalische Kopf der südburgenländischen Indie-Band Zeronic. Nach insgesamt vier Alben und deren Auflösung sei es für ihn an der Zeit gewesen, sich eine "neue, frische künstlerische Perspektive für die nächsten fünfzehn Jahre zu schaffen", sagt er.

Sichtbares Ergebnis ist das erste Solo-Album "New Room". Ein "unverwechselbares, sich an keine Trends anbiederndes Independent-Rock-Modell", nennt es Tanczos, der die elf Songs in seinem eigenen Studio aufgenommen hat.

Nicht nur die Vocals stammen von ihm, sondern auch Gitarren, Bass, Drums, Piano und Synthesizer. Zu den Musikern, die ihm im Assistenzeinsatz zur Seite standen, zählt auch der aus Güssing stammende ORF-Moderator und Gitarrist Georg Prenner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.