22.10.2014, 15:01 Uhr

Eine historischem Kostbarkeit

Bgm. Anton Blazovich (Frankenau-Unterpullendorf), LAbg. Bgm. Rudolf Geißler (Oberpullendorf), Ingeborg Pammer-Freyler, LAbg. Bgm. Manfred Kölly (Deutschkreutz), Bgm. Peter Heger (Horitschon), Obmann Mag. Hans Artner, Univ. Doz. Dr. Stefan Groh, Landesrätin Mag. Michaela Resetar, Mag. Hans Hofer, Adolf Laue, Franz Stifter, Mag. Josef Schermann, Mag. Oswald Gruber, Mag. Franz Godovits, Mag. Walter Wukowits (Foto: Foto: Hausmann)

Vor 25 Jahren wurde der Verein zur Erhaltung der fömischen Bernsteinstraße gegründet

OBERPULLENDORF (SH). Am 30. Juni 1989 wurde der Verein zur Erhaltung der römischen Bernsteinstraße gegründet. Jetzt wurde das 25-Jahr-Jubiläum mit einer hochkarätigen Veranstaltung im Rathaussaal Oberpullendorf gefeiert.
Obmann-Stellvertreter und Paradehistoriker Oswald Gruber bezeichnet die Bernsteinstraße gern als „Via Publica" – „vergleichbar mit den heutigen Autobahnen", erklärt der Experte. Von den 4000 Kilometern führen rund 54 durch das Burgenland. „Früher ein Handelsweg zwischen Nord und Süd ist die römische Bernsteinstraße heute eines der wichtigsten kulturhistorischen Kostbarkeiten", weiß Tourismus-Landesrätin Michaela Resetar zu berichten. Der Verein zur Erhaltung der römischen Bersteinstraße hat es sich nunmehr seit 25 Jahren zur Aufgabe gemacht das historische Juwel zu pflegen und zu bewahren. Im Zuge der „Pullenale" wurde daher vergangenen Donnerstag im Rathaussaal in Oberpullendorf groß gefeiert. Es gab eine hochkarätige Veranstaltung mit Fachvorträgen, einer Festschrift und den abschließenden ‚römischen Imbiss‘. Grußworte des Vereins-Obmann Hans, Fachvorträge von Dr. Markus Wachter und Uni. Doz. Dr. Stefan Groh sowie die musikalische Umrahmung "Bläserensemble Pannonia" trugen zur Festgestaltung bei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.