14.09.2014, 12:11 Uhr

Season Opening Turnier in der Sporthalle Oberwart

Oberwart: Sporthalle |

Mit einem zwei Tägigen Turnier sind die Redwell Gunners in die Saison gestartet.

Tag 1:

magnofit Güssing Knights - Falco Szombathely 106:87 (79:66, 51:42, 25:22)

Nach einem Blitzstart der Knights findet Falco zwar rasch den Anschluss, die Ungarn tun sich allerdings mit dem schnellen Spiel des österreichischen Meisters sichtlich schwer. Viele Ballverluste der Ungarn lassen die Knights die Führung ausbauen. Am Ende des ersten Abschnitts schleichen sich dann bei den Knights Fehler ein, sodass Falco zur Sirene auf 25:22 verkürzen kann.

Nach 3 Minuten im 2. Viertel liegt Falco mit 30:32 voran. Die Ungarn haben das Tempo und die Intensität deutlich erhöht und die Knights damit vorerst überholt. Nach einem Timeout von Coach Zollner diktiert wieder Güssing das Spiel und holt binnen zwei Angriffen die Führung zurück. Falco findet kein Rezept und hat erhebliche Probleme mit der aggressiven Defensive der Knights.

Nach Wiederbeginn bleiben die Knights die klar dominierende Mannschaft, woran sich bis zur Schlusssirene nichts ändert.

Redwell-Gunners Oberwart - Fraport Sykliners Frankfurt 60:80 (39:56, 27:39, 14:20)


Das Gästeteam von Ex-Gunners-Headcoach Gordie Herbert zeigt gleich von Beginn weg, was kompromisslose Defensivarbeit ist. Die Hausherren kommen nur schwer zu Punkten und bei 4:12 ruft Coach Erik Braal erstmals zur Besprechung. Über Fastbreaks können die Redwell-Gunners den Rückstand in Grenzen halten.

Wie bereits im ersten Abschnitt, wechseln beide Coaches auch im 2. Abschnitt fleissig durch, sodass sowohl Spieler wie auch die Zuseher vor sehr unterschiedlichen Konstellationen stehen. Die Redwell-Gunners kämpfen verbissen, zeigen dabei auch schöne Aktionen, tun sich jedoch gegen die Skyliners weiterhin schwer den Anschluss zu finden. Mit drei Fouls muss Buckles frühzeitig auf die Bank. Jedes Team scort in diesem Viertel etwa soviel wie im ersten.

Im dritten Viertel haben sich die Redwell-Gunners vor aallem defensiv besser eingestellt und können den Rückstand zunächst etwas verkürzen und sind den Skyliners ebenbürtig. 37:47 nach 5 Minuten. Bei diesem Stand bleibt es weitere 2 Minuten ehe die Gäste ihre Klasse neuerlich ausspielen können.

Das Schussviertel, in dem die Hausherren nicht aufstecken und einige schöne Aktionen zeigen, ändert nichts mehr an dem deutlichen Ausgang.


Tag 2:

Redwell-Gunners Oberwart - Falco Szombathely 86:93 (65:69, 40:50, 20:26)


Zusammentreffen zwischen den Redwell-Gunners und Falco Szombathely in der Saisonvorbereitung haben bereits eine jahrelange Tradition.

Die Redwell-Gunners müssen Benjamin Blazevic wegen Verletzung und Bogic Vujosevic wegen Erkrankung vorgeben.

Unter diesen Voraussetzungen starten die Redwell-Gunners schlecht in dieses Spiel. Die Defensive ist den Ungarn nicht gewachsen und so ist der Rückstand rasch zweistellig. Über eine fehlerfreie Freiwurfbilanz und jede Menge Einsatz und Tempo finden die Gunners wieder ins Spiel und können bis zur Sirene deutlich verkürzen.
Im 2. Viertel kommen die Redwell-Gunenrs zunächst auf drei Punkte heran, ehe Falco wieder in Fahrt kommt. Nach einer Phase vieler Ballverluste der Redwell-Gunners stabilisiert sich deren Spiel wieder und der Rückstand wird geringer (-6 nach 17 Minuten). Georg Wolf verkürzt aus der Distanz auf 3 Punkte (38:41). Am Ende des Viertels haben die Ungarn den Abstand wieder ausgebaut.

Lange Zeit pendelt der Rückstand der Redwell-Gunners zwischn 8 und 10 Punkten. In den letzten Minuten des Viertels gelingt es jedoch den Druck auf die Ungarn zu erhöhen. 90 Sekunden vor dem Ende des 3. Viertels steht es 63:65. Die Sirene erklingt bei 65:69. Alles ist möglich!
Ein Steal von Hannes Artner sorgt für den Ausgleich nach 60 Sekunden: 69.69. Buckles stellt auf 71:69 und wird danach unsportlich gefoult. 73:69 nach seinen Freiwürfen. Neuerlich geht Falco in Führung, doch Dreier von Artner und Ochsenhofer drehen den Spielstand wieder für die Redwell-Gunners. Neuerlich ein Führungswechsel zu Falco doch die Gunners bleiben dran. Novas-Mateo stellt auf 86:84. Doch wieder holen die Ungarn die Führung. Ein packendes Spiel endet im Finish zugunsten Falco.

magnofit Güssing Knights - Fraport Skyliners 60:97 (53:70, 35:50, 23:20)

üssing beginnt wie immer mit hohem Tempo. Skyliners-Coach Gordie Herbert muss heute auf Aufbauspieler Konstantin Klein und Power Forward Johannes Richter verzichten, die gestern gegen die Redwell-Gunners noch zum Einsatz gekommen sind. Die Skyliners sind anfangs von der Gangart der Knights etwas überrascht, jedenfalls brauchen sie bis ins 2. Viertel, um sich auf das Tempo einzustellen. Das 2. Viertel wird von den Skyliners kontrolliert. Viele Angriffe der Skyliners können die Knights nur auf Kosten von Foulpfiffen abwehren. Nach dem 2. Abschnitt liegt Frankfurt klar voran.

Nach Wiederbeginn zeigen die Knights wieder ihr gewohntes intensives Spiel und können um 4 Punkte verkürzen. Auch Versuche mit der Brechstange in Einzelaktionen bringen dem Meister nichts ein. Der Vorsprung der Skyliners nähert sich der 20-Punkte-Marke.

Im Schlussviertel lassen die Skyliners nichts mehr anbrennen und feiern einen sichern Erfolg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.