"Ein Käfig voller Narren": Turbulentes Musical reißt Premiere-Publikum mit

306Bilder

TELFS. Gesang, Tanz, Sprache, Mimik, Kostüme, Maske, Bühne, Zuschauerraum, Licht- und Ton-Technik - wenn das Zusammenspiel so vieler Faktoren auf sehr hohem Niveau funktioniert, wird das nach dem Happy End mit frenetischem Applaus belohnt: Die Tiroler Volksschauspiele in Telfs übertreffen sich mit einem Musical-Debüt wieder einmal selbst! Die Telfs-Premiere von "Der Käfig voller Narren" auf der auf das dreifach angewachsenen Rathaussaal-Bühne berührte der Zuschauer/innen, die es sich auf den gepolsterten Stühlen und Couchs bequem gemacht haben. Tolle Kostüme, fetzige Choreographien, vielen Ideen, passenden Details und einzigartige Charaktere – das Lachen und das Weinen trennte nur eine dünne Linie.

Unter der Regie von Susi Weber und nach dem Stück "La Cage Aux Folles" von Jean Poiret, in Deutsch von Erika Gesell und Christian Severin – geschärft mit "Tiroler Senf" – brilliert das Ensemble rund um Volksschauspiele-Obmann Markus Völlenklee, der als hysterische Transe und umjubelte Drag-Queen "Zaza" an der Seite von "Georges", verkörpert von Johann Nikolussi, den Travestie-Schuppen ausfüllt. Das ungewöhnliche Paar hat nicht nur mit dem Show-Alltag eines Travestie-Clubs zu kämpfen, auch mit den Tücken einer langjährigen Beziehung. Und als Georges Sohn Heiratspläne schmiedete, dessen Angebetete aus erzkonservativem Hause stammt, galt es die nächste Herausforderung zu meistern: Die sexuell verklemmten Schwiegereltern in spe (Johannes Gabl, Ute Heidorn) zu bekehren ... schauen Sie sich das an!
Das Musical mit den "sexuell anders Begabten" wurde gefeiert, und auch Premieregast Georg Ringsgwandl sparte nicht mit Lob - und dabei ist gerade er so kritisch, schmunzelt Geschäftsführerin Silvia Wechselberger. Die meisten der Premierengäste waren sich einig: "Das kommt an, es ist lustig und schrill, vor allem auch leichte Kost!" Ein Sommertheater wie es sein soll!

Unter den Ehrengästen waren auch der ehem. EU-Kommissar Dr. Franz Fischler, LT-Präs. a.D. Helmut Mader, VSS-Plakat-Gestalter Anton Christian, Ehrenbürgerin Wilfriede Hribar, Bgm. Andreas Schmid (Pfaffenhofen) und Bgm. Rudolf Häusler (Kematen). Zu Beginn der Vorstellung gab es eine Gedenkminute für den verstorbenen Dietmar Schönherr, einer der Gründerväter der Tiroler Volksschauspiele.

Ensemble: Markus Völlenklee, Johann Nikolussi, Rafael Haider, Daniel Klausner, Daniela Bjelobradic, Johannes Gabl, Ute Heidorn, Gerhard Kasal, Adisat Semenitsch, Philipp Rudig, Julia Beer, Pilar Orti Lopez, Josephine Niesen, Paulo Alberto, Deniz Doru, Markus Holzer, Markus Nötzold, Dominik Walser, Jolanda Krismayr, Theresa Braun, Fabian Widmann, Peter Wolf, Engelbert Kaneider, Christian Riml
Musiker: Romed Hopfgartner, Nikola Stanosevic, Wolfi Rainer, Michael Kröss
Musikal. Leitung: Romed Hopfgartner
Choreographie: Darie Cardyn
Bühne: Karl-Heinz Steck
Kostüme: Isabel Graf
Licht: Team Hellerau
Ton: Hosch - Tontechnik

Weitere Aufführungen und Ticket-GEWINNSPIEL:
Tiroler Volksschauspiele in Telfs: BEZIRKSBLÄTTER verlosen Eintrittskarten!

Fotoserie Premiere und Szenebilder (E. Kiss/ G. Larcher)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen