Staatsvertragszither von Raab gerettet

Die legendäre Reblaus-Zither von Julius Raab wurde nun nach aufwändigen Restaurationsarbeiten gerettet und heute der Öffentlichkeit vorgestellt.
Gemeinsam präsentierte Kunsthändler Josef Renz und Peter Harold (Gen.Dir. HYPO-NÖ) das historisch wertvolle Instrument. Dem Saiteninstrument wird nachgesagt, dass es eine entscheidende Rolle bei den erfolgreichen Staatsvertragsverhandlungen von Julius Raab und Leopold Figl 1955 in Moskau gespielt haben soll. Es wird einen prominenten Platz im "Julius-Raab-Saal" der neuen HYPO-Zentral (derzeit in Bau) einnehmen. Der Überlieferung nach spielte Julius Raab das Stück "Die Reblaus" auf dieser Zither und Leopold Figl sang dazu. Zum Instrument wurden von der HYPO noch Originalnoten erworben, auf denen sich Notizen der russischen Verhandlungspartner finden.
Mehr im nächsten Bezirksblatt und hier.

Autor:

Bezirksblätter Archiv (Werner Pelz) aus St. Pölten

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.