07.10.2014, 09:31 Uhr

Schadstoffübung in Hofstetten

(Foto: Foto: ASBÖD Kirchberg F.Dirnbacher)

Die Feuerwehr KIrchberg bereitet sich bei einer Schadstoffübung auf den Ernstfall vor.

HOFSTETTEN (red). Vergangene Woche fand in Hofstetten-Grünau eine Schadstoffübung des Feuerwehrabschnittes Kirchberg/P. statt.
Übungsannahme war ein Schadstoffunfall nach der Kollision eines Tankfahrzeuges mit einem LKW. Dadurch kam es zu einer Leckage am Tankwagen wobei leichtentzündliches Aceton austrat. Der LKW hatte Fässer mit Chlor als Ladestückgut transportiert.
Der erste am Unfallort eingetroffene Atemschutztrupp, ausgerüstet mit Schutzanzügen der Schutzstufe 2, begann nach Lage-Erkundigung mit der Errichtung einer Relaisleitung für den einfachen Brandschutz und den nötigen Absperrmaßnahmen. Außerdem stellte sich heraus, dass sich auch eine verletzte Person im Schadstoffbereich fand. Sofort wurde die Menschenrettung veranlasst. In der Zwischenzeit wurde zur Dekontamination der Einsatzkräfte ein DEKO-Platz errichtet.
Der Verletzte wurde anschließend den Rettungskräften übergeben. In weiterer Folge wurden Auffang-bzw. Dichtungsmaßnahmen gesetzt und der lecke Tank von weiteren Trupps gesichert. Auch die Chlorfässer wurden von der Ladefläche des LKW entfernt.
In einer Übungsbesprechung wurde der Ablauf der Übung sowie Positives und Negatives besprochen.
Abschnittskommandant Andreas Ganaus bedankte sich abschließend bei allen anwesenden Kameraden für die Motivation und Einsatzbereitschaft.
Insgesamt nahmen 100 Florianis mit 16 Fahrzeugen an der Schadstoffübung teil.
ASBÖD Kirchberg F.Dirnbacher
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.