09.09.2014, 14:20 Uhr

Sparkasse: St. Pöltens älteste Bank feiert 160-jähriges Bestehen

Doris Hawel, Friedrich Nusterer, Bürgermeister Matthias Stadler, Wolfgang Just, Helge Haslinger und Peter Lafite im Bürgermeisterzimmer, das vor 160 Jahren erste Auszahlungsstelle der Sparkasse war. (Foto: mss/Vorlaufer)
ST. PÖLTEN (red). Um über die Gründung der Sparkasse, die Bedeutung des Geldinsituts für die Entwicklung der Stadt St. Pölten und neue Jubiläumsangebote und -aktivitäten zu informieren, luden Sparkassenvertreter und Bürgermeister Matthias Stadler an den Ort, an dem die Sparkasse im März 1954 ihren Betrieb aufgenommen hatte: Die ersten Auszahlungen erfolgten im Bürgermeisterzimmer des St. Pöltner Rathauses. "Das Zimmer war in der Erstphase quasi die erste Filiale", hielt Stadler dahingehend fest.

Wohltätige und soziale Leistungen

Von Beginn an wurden von der Sparkasse wohltätige und soziale Leistungen in der Stadt großzügig unterstützt. Eine besonders enge Zusammenarbeit zwischen Stadt und Sparkasse gab es etwa ab 1870 in der Ära von Bürgermeister Johann Ofner. Von der Sparkasse unterstützt wurden etwa die Feuerwehr, das Siechenhaus, das Taubstummeninstitut und das Krankenhaus. Für die Errichtung der Schillerschule gab die Sparkasse 1873 ein unverzinsliches Darlehen in Höhe von 150.000 Gulden, und auch die Errichtung des NÖ-Landes-Lehrerseminars (das heutige BORG) wurde unterstützt.

Im Dienste der Bevölkerung

„Seit ihrer Gründung war die Sparkasse, wie dies ja auch in ihrer Satzung und Geschäftsordnung verankert ist, durch Spenden für gemeinnützige oder wohltätige Zwecke vorwiegend in ihrem örtlichen Wirkungsbereich für die Allgemeinheit tätig“, hielt Friedrich Nusterer, Vereinsvorsteher der Sparkasse, dahingehend anlässlich des Jubiläums fest.
„Die Sparkasse ist in all den Jahrzehnten und bis heute ihren Satzungen treu geblieben. So wie sich die Zeiten verändern, hat sich auch das Engagement der Sparkasse in St. Pölten weiterentwickelt. Waren es zu Beginn meist infrastrukturelle Projekte, die von uns unterstützt wurden, so sind es heute vor allem karitative und zwischenmenschliche“, so Vorstandsdirektor Wolfgang Just.
"In der Förderung von sozialen und kulturellen Einrichtungen, sowie von Bildungsinstitutionen ist die Sparkasse heute wie damals in der Stadt höchst aktiv! Die Sparkasse hat die Geschichte, die Geschicke und das Gesicht dieser Stadt wesentlich geprägt und ist durch ihr Wirken längst selbst Teil der Historie unserer Stadt geworden“, lobt Stadler das Engagement der Sparkasse.

Bowling und Gutscheine: Angebote zum Jubiläum

Anlässlich des 160 jährigen Bestehens bietet die Sparkasse ihren Privat- und Kommerzkunden Jubiläumsprodukte zu Sonderkonditionen – etwa ein Sparbuch mit Stufenverzinsuns mit einem Zinsatz bis 1,60 Prozent oder ein Gutscheinheft im Wert von 160 Euro bei Eröffnung eines Privatgirokontos – an. Auch ein interessantes Freizeitangebot ist in dem Package enthalten:
Unter dem Titel „ Sparkasse 160 Jahre unterwegs“ werden am 9. Oktober rund 60 Mitarbeiter in der St. Pöltner Innenstadt, beim Beratungscenter "Am Schwaighof" sowie im Bereich der Sparkassen-Filialen Dr. Adolf Schärf-Straße und Wagram kleine Geschenke und Produktflyer für die Jubiläumprodukte verteilen.
Von 23. bis 26. Oktober können Sparkassenkunden gegen Vorlage der Kontokarte mit ihrer Familie während den Öffnungszeiten im NXP-Bowlingcenter und bei NXP-Lasertron die dortigen Freizeitangebote kostenlos nutzen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.