09.10.2014, 10:55 Uhr

St. Pöltner Schüler in der Landesschülervertretung

Teresa Sochor (Foto: privat)
ST. PÖLTEN (red). Teresa Sochor, Schülerin am Mary Ward Gymnasium, und Simon Slowik von der HAK St. Pölten wurden in die Landesschülervertretung Niederösterreich gewählt, um im kommenden Jahr die politische Stimme für die Schülerinnen und Schüler Niederösterreichs sein zu können. Sochor ist Referentin für Logistik und organisiert die Informationsveranstaltungen "Get Informed" für alle Schülerinnen und Schüler Niederösterreichs. Slowik wird einen Softskill Seminartag für alle interessierten Schüler im Mostviertel und das 2. SchülerInnenparlament der LSV Niederösterreich organisieren.

"Es ist schön, wenn man die Möglichkeit hat, die Interessen der Schülerinnen und Schüler direkt zu vertreten - wirklich etwas ändern zu können und sich nicht nur ewig über Missstände zu beschweren", so Sochor.
"Teri wohnt im Zentrum Niederösterreichs, in Sankt Pölten, von dort aus will sie einiges bewegen, sie ist unsere Logistik-Referentin und kümmert sich darum, dass immer alle gebrauchten Ressourcen für Veranstaltungen vor Ort sind.", so AHS-Landesschulsprecher Sebastian Lembacher.
"Simon wird im kommenden Jahr seine organisatorischen Fähigkeiten bei der Veranstaltung unserer eintägigen Softskillseminare, die sogenannten „Stay Tuneds“ im Mostviertel, und bei unserem 2. SchülerInnenparlament mit Sicherheit großartig unter Beweis stellen", so BMHS Landesschulsprecherin Amadea Horvath.

Gesetzlich festgelegtes Gremium

Die Landesschülervertretung ist ein gewähltes und gesetzlich festgelegtes Gremium auf Landesebene, dass sich in Niederösterreich aus 24 Mitgliedern zusammensetzt. An der Spitze der LSV stehen drei Landesschulsprecher, einer für jeden Schulbereich (AHS, BMHS, BS). ). Mit den nun startenden Schulsprecherwahlen beginnt auch die Amtszeit der LSV.

Eine zentrale Forderung der LSV ist die gesetzliche Verankerung des SchülerInnenparlaments, um mehr Mitspracherecht für die Schülerinnen und Schüler sicher zu stellen. Ein SchülerInnenparlament wird entweder auf regionaler Ebene in Schulen durchgeführt, wo alle Schülerinnen und Schüler stimmberechtigt sind oder auf Landesebene, wo alle SGA Vertreter (drei Schülervertreter jeder höheren Schule) stimmberechtigt sind. Die von Schülern gestellten und abgestimmten Anträge werden anschließend von der Landesschülervertretung den Politikern vorgelegt. Einmal im Jahr findet das SchülerInnenparlament auch auf Bundesebene statt.
Um sicherzustellen, dass Österreichs Wähler mit dem nötigen Know How ausgestatte die Wahlkabinen betreten, setzt sich die Landesschülervertretung darüber hinaus für Politische Bildung als eigenständiges Unterrichtsfach ein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.