23.11.2016, 08:30 Uhr

Verbindungsbahn: ÖBB laden Bürger zum Mitreden ein

Projektleiter Peter Ulrich bei der Tafel für die Meilensteine der Verbindungsbahn.

Nach langer Wartezeit auf den Ausbau der Verbindungsbahn haben die ÖBB jetzt über erste Pläne informiert.

HIETZING. Ein langjähriger Wunsch rückt näher: Bis 2025 soll die Verbindungsbahn (S80) als neue West-Ost-Verbindung ausgebaut werden. Die Stadtregierung und die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) investieren 450 Millionen Euro in den Ausbau. Wie der ungefähre Zeitplan dafür aussieht und was die ÖBB planen, ist derzeit in der Volkshochschule Hietzing zu sehen. Wichtig: "Wir wollen die Vorschläger der Bürger hören", so Projektleiter Peter Ulrich. An insgesamt 60.000 Haushalte sind Einladungen zu Infoveranstaltungen im 12., 13. und 14. Bezirk geschickt worden.

Dem Aufruf sind schon in den ersten Stunden der Ausstellung rund 50 Personen gefolgt. Intensiv wird mit dem ÖBB-Personal vor Ort über die Schautafeln gesprochen und aufmerksam zugehört. Aber auch erste Vorschläge hängen bereits auf der Tafel für die Bürger: So sollen etwa möglichst alle Bäume erhalten werden, Radwege neben der Bahnstrecke entstehen und Leerzüge nur nachts fahren. Auch der zukünftige Autoverkehr soll gut durchdacht werden, denn laut derzeitigen Plänen sollen einige Bahnübergänge geschlossen werden. Besonders bei diesem Punkt seien der Bezirk und die Bürger gefordert, heißt es von den Planern.

Erste Pläne der ÖBB

Im 13. Bezirk sind zwei neue Stationen – bei der Hietzinger Hauptstraße und bei der Stranzenbergbrücke – geplant, außerdem soll die Haltestelle Speising verlegt werden. Durch die Verlegung aus der Kurve heraus soll die Station barrierefrei werden. Ab 2025 soll dann die Verbindungsbahn im 15-Minuten-Takt zwischen Hütteldorf und Aspern Nord fahren. Umsteigemöglichkeiten zur U-Bahn gibt es dann in Meidling (U6), Matzleinsdorfer Platz (U2 ab 2024), Hauptbahnhof (U1), Simmerung (U3), Stadlau (U2) und Aspern Nord (U2).

Wirklich gebaut werden soll ab 2022. Geplant ist, dass der Betrieb dabei aufrecht bleibt. Die größten Änderungen gibt es sicher im nördlichen Teil der Strecke, die ab der Westbahn bis ungefähr Spohrgasse in Hochlage befahren wird. Damit fallen die Eisenbahnkreuzungen Auhofstraße und der bei vielen verhasste Schranken bei der Hietzinger Hauptstraße weg. Übrigens: Nach derzeitigem Stand sind für die gesamte Strecke Lärmschutzwände vorgesehen. Insgesamt acht neue Brücken sollen entstehen, zum Beispiel sollen die Brücken über das Wiental abgetragen und neu errichtet werden.

Für alle, die nicht persönlich in die VHS Hietzing kommen können: Alle Schautafeln gibt es hier online. Die Ausstellung bleibt nicht die einzige Möglichkeit für die Bezirksbewohner, sich einzubringen. Im Frühjahr 2017 ist eine weitere Infoveranstaltung geplant, wo auch die Anregungen der Bürger bereits in den Planungsstand eingearbeitet sind. Danach nehmen sich die ÖBB wieder einige Monate Zeit um die Anregungen der Bezirksbewohner einfließen zu lassen. Im 2. oder 3. Quartal nächsten Jahres gibt es erneut eine Bürgerinformation.

Öffnungszeiten der Infoveranstaltung:

• 12. Bezirk:
Bezirksamt Meidling, Schönbrunner Straße 259, 1120 Wien (2. Stock)
bis 25.November, mittwochs und freitags von 9-16 Uhr, Donnerstag 9-17.30 Uhr
ÖBB-Personal vor Ort: 24. November von 15-17.30 Uhr und 25. November 9-12 Uhr

• 13. Bezirk:
Volkshochschule Hietzing, Hofwiesengasse 48
bis 25. November, mittwochs und donnerstag von 9-19 Uhr, Freitag 9-17 Uhr
ÖBB-Personal vor Ort: 23. November von 9-12 Uhr und 15-19 Uhr

• 14. Bezirk:
Volkshochschule Penzing, Hütteldorfer Straße 112
am 25. November von 9-19 Uhr
ÖBB-Personal vor Ort: 25. November von 9-12 Uhr und 15-19 Uhr

Mehr Infos gibt es unter infra.oebb.at/verbindungsbahn. Hier finden Sie auch sämtliche Schautafeln von den derzeitigen Infoveranstaltungen und detailierte Aufstellungen der Pläne.

Hintergrund:

Bericht: Stadt beschließt den Ausbau der S-Bahn-Linie 80
Bericht: Verbindungsbahn teilt Hietzing: Ärger über Schranken
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.