"Alois MOCK war ein persönlicher Freund"

"Alois MOCK- ein persönlicher Freund und politischer Weggefährte", sagt Prof. Dr. Josef Höchtl. "Ich hatte ja eine jahrzehntelange enge Freundschaft mit Alois Mock: er war mein Trauzeuge anlässlich meiner Hochzeit am 30.Mai 1976 und ist auch Taufpate und Firmpate meines Sohnes Alexander. Zusätzlich hatten wir sehr viele politische Projekte in Österreich, in Europa und der Welt gemeinsam betrieben."

Laudatio für Dr. Alois Mock

Es gibt in einem Land und in einer Generation immer nur ganz wenige Persönflhkeiten, die in des Wortes wahrster Bedeutung maßgeblich sind, die ihren Mitmenschen einen Maf3stab voraeben, an dem sie sich orientieren und nach dem sie sich richten können. Und gerade in der Politik sind diese Persönlichkeiten
nicht unbedingt inder Funktion des höchsten Reqierungsamtes maßgeblich und prägend geworden: man muf ja nicht so ungewöhnUche Erscheinungen ins Auge
fassen wie Richard von Coudenhove-Kalergi, den Propheten der paneuropäischen Idee, oder den großen Jean Monnet, der die Gründungsphase der Europäischen
Gemeinschaft entscheidend gestaltet hat - beide europäische Politiker von allerhöchstem Rang, ohne je ein Regierungsamt bekleidet zu haben . Es ist im Zusammenhang mit Deiner Person wahrscheinlich noch zutreffender, sich die großen Außenministerpersönlichkeiten vor Augen zu führen, neben denen ihre jeweiligen Staats- bzw. Regierungschefs in der Erinnerung der Nachwelt verblassen: Einen Deiner früheren uAmtsvorgänger2? am Ballhausplatz etwa, wenn ich so sagen darf, jenen Clemens Lothar Fürst Metternich, der das Europäische Konzert so souverän dirigierte wie Herbert von Karajan die Wiener Philharmoniker ; dann gleich den berühmtesten Metternich-Biographen, den amerikanischen
Außenminister und Architekten der Entspannungspolitik Henry Kissinger ; oder den von Dir mit gutem Grund häufig zitierten französischen Außenminister Robert Schuman, der die Grundlagen der deutsch-französischen Versöhnung und damit der europäischen Friedensordnung geschaffen hat . Nur genauere Kenner der Geschichte werden zu diesen Namen auch noch die Namen der jeweiligen Regierungschefs ergänzen können - und diese Prognose möchte ich wagen : nicht viel anders könnte es in dreißig Jahren mit den Namen Mock und seinem damaligen Regierungschef sein.

Was macht einen Politiker zur maßgebenden Persönlichkeit seiner Epoche?

Das herausragende politische Talent? Die souveräne Beherrschung seines Fachgebiets? Ja, beide Elemente gehören unbedingt dazu, aber sie allein machen den Staatsmann nicht aus . Es ist hier so ähnlich wie mit der Frage, was einen wirklich überzeugenden Redner ausmacht - im Gegensatz zum effekthaschenden Demagogen. Wahrscheinlich ist es im tiefsten Grunde jene vollkommene Übereinstimmung des Mannes mit seem Amt, die vollständige Hingabe an seine Mission, die unbedingte Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit des Wollens, das einem Lebenswerk hervorleuchtet.

Jedenfalls sind das alles Eigenschaften, die den Menschen und Staatsmann Alois Mock ausmachen.

Alois Mock ist in der politischen Szene der Zweiten Republik eine rare Erscheinung:
Wenn ich es mit einem Vergleich ausdrücken dürfte, so ist er der "Adler an
Weftblick".

Ich frage mich immer wieder, wie Du das eigentlich schaffst, eine Konzeption einer Gesamtpolitik - wie etwa Dein politisches Meisterwerk, die Durchsetzung der
Vollmitgliedschaft Österreichs in der Europäischen Union - über mehr als zwei Legislaturperioden hinweg konsequent zu entwickeln und gegen alle Widerstände und Rückschläge siegreich durchzusetzen?

Was gibt Dir diesen langen Atem, was ist Dein sicherer Kompaß im Toben der innenpolitischen Stürme (die so viele andere vom Kurs abbringen, obwohl sie bei näherer Betrachtung oft nur Stürme im Wasserglas gewesen sind) ?
Wenn ich aus den Eindrücken unserer nun über 2 Jahrzehnte gewachsenen Freundschaft und gemeinsamen politischen Arbeit einen Erklärungsversuch wagen darf, so ist es der:
Dein Erfolgsgeheimnis ist die gleiche Methode, die es Kolumbus ermöglicht hat,
Amerika zu entdecken, und Magellan, die Welt zu umsegeln. Wenn ich diese kühne Behauptung etwas aufschlüsseln darf :

Die erste Voraussetzung, wenn man einen klaren Kurs steuern will, ist, daß man sich überJseine enen Ausangsounim klaren ist - sonst helfen alle Kunstgriffe der Navigation nichts. Dein Ausgangspunkt war immer klar. Du bist im Grund in Deiner niederösterreichischen Heimat, in der Liebe zu Deiner kongenialen Frau und in der Zugehörigkeit zu Deiner Gesinnungsgemeinschaft verwurzelt.

Als Zweites braucht man einen klaren, leuchtenden Leftstern . Dein Leitstern war immer Dein klares, nie in Zweife' gezogenes Bekenntnis zum christlichen
Glauben und den daraus folgenden Werthaltungen .

Als Drfttes muß man wissen, wo man hinwill. Deine politischen Ziele waren nie verworren und verschwommen, Deine Programme haben jede
pseudointellektuelle Kompliziertheit gescheut. Du hast Dich dabei an den Leitsatz des großen Carl von Clausewitz gehalten, der gelehrt hat, dass in den Kombinationen der Strategie alles sehr einfach sein muss.


Möck war auch Ehrenpräsident der „Österreichischen Gesellschaft für Völkerverständigung“.
Prof. Dr. Josef Höchtls Familie lebt im Bezirk Horn. Höchtl - Eh. Nationalratsabgeordneter und Präsident der Österreichischen Gesellschaft f. Völkerverständigung

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen