DROSENDFORFER BLUMENWIESE, 2. Anlauf

Margit Prkna, Angelika Hlawaty, Wolfgang Waitzbauer, Hilde Juricka, Paul Nachtnebel, Robert Beer, Klaus Prkna, Gerhard Prkna
  • Margit Prkna, Angelika Hlawaty, Wolfgang Waitzbauer, Hilde Juricka, Paul Nachtnebel, Robert Beer, Klaus Prkna, Gerhard Prkna

  • Foto: Gemeinde Drosendorf
  • hochgeladen von H. Schwameis

DROSENDORF. Der erste Versuch vor 2 Jahren, an der Winterpromenade eine Blumenwiese für Bienen und Schmetterlinge zu schaffen, war leider nicht sehr erfolgreich. Die damaligen Bewässerungs-Möglichkeiten waren unzureichend und das Samenmaterial entsprach nicht den Erwartungen.
Nun hat Frau Herbich freundlicherweise gestattet, die bereits benützbare Fläche noch zu erweitern, wodurch dieses Wiesenstück nun etwa gute 600 m² groß ist. Vor Pfingsten war es endlich soweit, die klimatischen Gegebenheiten (Nachttemperatur nicht unter 7 Grad und die Aussichten auf Regen) passten und die vorsichtig händisch! vertikutierte Bodenfläche konnte umfangreich mit neuer Samenmischung aus ein- und mehrjährigen Arten besät und anschließend gewalzt werden. In den folgenden Tagen sorgte sanfter Landregen für die nötige Bewässerung, die dann später bei Trockenheit über einen 1.000 l Tank durchgeführt werden kann. Nun heißt es 6 Wochen auf das Ergebnis warten!

Danke...

Der Dank für die Durchführung aller nötigen Arbeiten bei der Vorbereitung der Wasserversorgung geht an Bgm. Josef Spiegl, Stadtamtsleiter Mathias Häckel, Gemeindearbeiter Michael Kaufmann, an Vizebürgermeisterin Hilde Juricka und Baumeister GR Klaus Prkna für die Organisation des Aktionstages und Initiative, umfangreiches Samenmaterial über die Aktion von „Natur im Garten“ zu organisieren, sowie an alle fleißigen Freiland-Helfer beim Vertikutieren, Ausbringen der Samen und ihrem Einwalzen.

Danke an die Teilnehmer des Aktionstages: Projektleiter Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Waitzbauer, Vizebgm. Hilde Juricka, GR Klaus Prkna, GR Paul Nachtnebel, Gerhard und Margit Prkna, Robert Beer, Michaela Prkna, Angelika Hlawaty, Norbert Pümpel und auch an den Projektbetreuer selbst für den Glauben, dass diesmal alles richtig gelaufen ist. Mit Bier, einem „G’spritzten“ und Laura’s Eis vom Zanoni wurden die ausgeschwitzten Kalorien anschließend wieder ergänzt.

Hilde Juricka: Eine Blumenwiese ist ein wesentlicher Bestandteil eines ökologischen Gartens und eine unerlässliche Nahrungsquelle sowie wertvoller Lebensraum für Bienen, Schmetterlinge und Nützlinge! Abschließend bedankte sich die Ortsvorsteherin beim Projektleiter Wolfgang Waitzbauer und bei Klaus Prkna, sowie bei den fleißigen Helfern und lud alle auf ein Eis bei Laura`s Eisbaby ein!

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen