12.09.2016, 17:35 Uhr

Bei Flugstunde ging Jungschwan verloren

(Foto: Falknerei Garaj)

Die Feuerwehr Rosenburg, die Polizei Gars und eine junge Falknerin retteten den Schwan

ROSENBURG. Der junge Schwan unternahm mit seinen Eltern die ersten Flugstunden und scheinbar wurde ihm die Strecke zu weit, denn er landete auf der doch viel befahrenen Straße in Rosenburg. Schwäne aber können ohne Wasser nicht starten und der kleine Kerl ist in Richtung Burg marschiert, seine Eltern waren weitergeflogen.
Als er da so tapfer die Straße entlangwatschelte - vermutlich ohne richtiges Ziel - erbarmten sich Autofahrer und alarmierten die Polizei. Die war flugs da und hielt mit der FF Rosenburg das Tier davon ab, auf der Fahrbahn herumzuirren. Der verwirrte Kerl schlug ordentlich mit den Flügeln und schnappte, wenn ihm jemand zu nahe kam. Letztlich wurde eine junge Falknerin (von der Falknerei Garaj) von der Rosenburg kontaktiert. Sie untersuchte ihn, stellte fest, dass er unverletzt war und brachte ihn zum Kamp zurück. Schon Stunden vorher hat sie die Familie Schwan fliegen gesehen und wusste, die Eltern würden den Kleinen im Kamp schnell wiederfinden.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.