17.02.2017, 18:48 Uhr

Beliebtheit von Niederösterreichs Thermen bleibt ungebrochen

Auch 2016 waren Niederösterreichs Thermal- und Solebäder wieder sehr gut besucht. Im Vorjahr haben die sieben Anlagen, die über alle Landesviertel verteilt sind, mehr als 1,25 Millionen Eintritte verzeichnet. Das war ein Anstieg um 2,6 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2015, teilt das Beratungsunternehmen Kreutzer Fischer & Partner dem NÖ Wirtschaftspressedienst auf Anfrage mit. In ganz Österreich ist die Zahl der Eintritte in die Thermen nur um 0,8 Prozent auf 9,3 Millionen Besucher gewachsen.

In seiner Branchenstudie hat Kreutzer Fischer & Partner auch Detailergebnisse erhoben. Meistbesuchte Therme in Niederösterreich war im Vorjahr das Sole-Felsen-Bad Gmünd im Waldviertel mit 334.000 Gästen – ein Plus um 4,4 Prozent gegenüber 2015. Knapp dahinter liegt die von der VAMED Vitality World betriebene Therme Laa im Weinviertel, die 2016 einen Besucherzuwachs um 2,8 Prozent auf 331.000 Gäste verzeichnen konnte. In der drittplatzierten Therme Linsberg Asia in Bad Erlach wurden im vergangenen Jahr wie 2015 rund 254.000 Eintritte gezählt.

Weitere einschlägige Anlagen in Niederösterreich sind die Römertherme Baden, die Thermalbäder Bad Vöslau und Bad Fischau sowie das Ybbstaler Solebad in Göstling/Ybbs. Allen Thermen ist gemein, dass „die Zahl der Gäste, die einen ganzen Tag dort verbringen, beständig abnimmt“, stellt Studienautor Andreas Kreutzer fest. Die Besucher, von denen jeder zweite aus dem näheren Umkreis von 30 Kilometern stammt, würden heute – anders als vor zehn Jahren - nur noch wenige Stunden in der Therme verweilen. (mm)
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.