24.11.2017, 13:26 Uhr

Großer Feuerwehreinsatz: Gartenhaus mit gelagerter Munition brannte

(Foto: FF Gars am Kamp)
Zu einem Großbrand gerufen wurden am 24.11. um Mitternacht (ganz genau 1 Minute davor) die Freiwilligen Feuerwehren von Frauenhofen, Groß Burgstall, Horn, Mödring, Poigen und St. Bernhard.

Kurzzeitig gefährlich wurde der Löscheinsatz durch im Gartenhaus gelagerte Munition

Ein Gartenhaus mitten im verbauten Ortsgebiet von Frauenhofen war aus unbekannter Ursache in Brand geraten. Brisant: Im "Schuppen" befand sich gelagerte Munition - was die
Arbeiten der Feuerwehr anfänglich erschwerte, da gelagerte Munition während des Brandes explodierte.
"Es gab aber keine Gefahrensituation", so ein Beteiligter am Einsatz.

In dem Gartenhaus befand sich ein Werkstattofen, der an einen gemauerten Kamin angeschlossen war.

Einsatzleiter Andreas Kaindl von der FF Frauenhofen koordinierte die Brandbekämpfung unter schwerem Atemschutz mit elf Fahrzeugen und einem Großaufgebot an Feuerwehrmitgliedern.
Zahlreiche Schlauchleitungen wurden bei eisiger Kälte zum Brandobjekt gelegt und der Brandherd mit Belüftungsgeräten entraucht und mit Wärmebildkamera lokalisiert.
Um 2 Uhr wurde Brandaus gegeben.


Auch Polizei und Rotes Kreuz waren im Einsatz. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.