07.08.2018, 11:44 Uhr

Spar-Markt: Insgesamt sind 30 Wagerl weg!

Einkaufswagerl klauen ist kein Kavaliersdelikt! (Foto: Schwameis)

Warum behält jemand die Wagerl? Vermutlich aus Faulheit oder man verwendet sie als internes Transportmittel.

HORN. Dem Spar in der Stadt fehlen 30 Wagerl - mit der Zeit sind sie verschwunden. Wir fragten Spar-Pressesprecher Hannes Glavanovits, was in dem Fall unternommen wird.  "Wir leben damit. Es ist eigentlich ein städtisches Problem, weniger eines am Land. Es gibt Tests mit Stoppern, wo die Räder des Wagens blockieren, sobald der Parkplatzbereich verlassen wird, aber das haben wir verworfen, weil es nicht kundenfreundlich ist, wenn jemand weiter weg parkt", sagt er. "Wir erneuern und ergänzen laufend." Anzeige sei noch keine gemacht worden.
In Wien gibt es einen Kleinunternehmer, der im Auftrag von Spar sämtliche Wagerl einsammelt, wartet und zurückbringt. Einmal bis zweimal im Jahr werden die Wagerl sowieso gewartet und gereinigt.
Anwalt Alexander Walter Behm aus Horn: "Die Entwendung eines Einkaufswagens ist kein Kavaliersdelikt, sondern gerichtlich strafbar. Ist es beabsichtigt, den Wagen zu behalten, handelt es sich um Diebstahl. Wird der Einkaufswagen zwar nicht behalten, aber auch nicht mehr zurückgebracht, stellt dies eine dauernde Sachentziehung dar. Bei beiden Delikten beträgt der Strafrahmen bis zu 6 Monaten Freiheitsstrafe."
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.