09.07.2018, 14:28 Uhr

Teurer Cybersex: Einmal „Happy End“ kostete Horner fast 13.000 €

Eine schöne Frau überredete den 41-Jährigen mit sexy Charme und lustvollem Geplänkel zu sexuellen Handlungen (Foto: Symbolfoto/Pixabay)

Polizei warnt: Vorsicht vor Interneterpressern!

Natürlich kann sich „Klara Marcela“ auch unter jedem anderen Namen melden...
Dem 41-jährigen männlichen Opfer aus dem Bezirk Horn wurde per Facebook eine Freundschaftsanfrage einer „Klara Marcela“ übermittelt, welche er bestätigte.
Unmittelbar darauf wurde das Opfer per Facebook Messenger angeschrieben und anschließend in einen Video Chat übergeleitet. Dort wurde er von einer Frau, alias „Klara Marcela“, angewiesen sexuelle Handlungen an sich vorzunehmen. Unbemerkt für das Opfer wurde von seinen Handlungen ein Video angefertigt.
Von der Frau wurde der Video Chat abrupt beendet.
Zuerst per Facebook Messenger und in der weiteren Folge per E-Mail wurde bei Nichtbezahlung von Bargeldbeträgen gedroht das Video zu veröffentlichen bzw. an Freunde und Familienmitglieder zu übersenden.
Das Opfer überwies in mehreren Teilbeträgen insgesamt 12.272,-- EUR per Westen Union an verschiedene Empfänger der Elfenbeinküste.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.