17.10.2014, 16:34 Uhr

Internationale Meister bei der Rallye Waldviertel

(Foto: Harald Illmer)
Der Saisonabschluss der österreichischen Rallyestaatsmeisterschaft vom 6. bis 8. November in Grafenegg/Krems gestaltet sich zum Auflauf europäischer Champions

Während die österreichischen Rallye-Asse noch mit ihren Nennungen zuwarten bzw. wie z. B. Staatsmeister Raimund Baumschlager Fahrzeugprobleme lösen müssen, gibt es aus internationaler Sicht bereits einige interessante Anmeldungen zur Rallye Waldviertel. Das rotweißrote Saisonfinale, welches vom 6. bis 8. November 2014 rund um Grafenegg/Krems abgehalten wird, ist gleichzeitig auch der Endlauf zur ungarischen Rallye-Staatsmeisterschaft sowie zur FIA European Rally Trophy. Nach bisher zwölf Läufen führt dort Krum Donchev die Gesamtwertung an. Der Bulgare wird im Waldviertel mit seinem Ford Fiesta R5 am Start stehen. Ebenfalls hat bereits der ukrainische Spitzenpilot Oleksandr Saliuk (Ford Fiesta R5) seine Teilnahme zugesagt. Gespannt darf man auch auf den türkischen Meister Yagiz Avci sein, der mit einem Peugeot 207 S2000 ins Waldviertel kommt. Hermann Gassner jr., der Vizemeister der deutschen Rallye-Meisterschaft, geht mit seinen Mitsubishi Evo X R4 ins Rennen.

Die Starter zum ungarischen Saisonfinale entscheiden sich erst nach der dieswöchigen Rallye in Mescek (Ung). Hier wird Rallye-Waldviertel-Organisationschef Helmut Schöpf vor Ort sein, um mit den möglichen Piloten Abschlussgespräche zu führen. Gesichert sollte das Team-Duell Raimund Baumschlager gegen Beppo Harrach sein. Die beiden Staatsmeister bringen jeweils mit ihren Einsatzteams BRR bzw. Drift Company Autos an den Start. Norbert Herczig wird für BRR einen Skoda S2000 fahren, sein ungarischer Landsmann Miklos Kazar lenkt einen Ford Fiesta R5 aus dem Hause Drift Company (Beppo Harrach).
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.