Der „Aufschrei der Straße“

106Bilder

Vergangenen Samstag wurde die Kramergasse in Imst zur Fußgängerzone erklärt. Rund 100 Jugendliche aus ganz Tirol brachten dort ihre Anliegen der Bevölkerung nahe.

IMST (sz). Zu einem besonderen Highlight kam es vergangenen Samstag in der Imster Kramergasse. Dort kam es zum Showdown des „Hip Hop - Aufschrei der Straße“-Projektes. Mehr als 100 Jugendliche waren bei dem Ereignis vertreten. „Bei diesem Projekt ging es primär um die Zusammenarbeit. Es ist eine Begegnung aller Generationen“, beschrieb GR Gitti Flür, die sich sehr für das Projekt engagierte.

„Besonderer Dank gilt der Organisatorin der Mobilen Jugendarbeit (MOJA) Ines Haid, die sich sehr um die Kids unserer Stadt bemüht“, fügte Bgm. Stefan Weirather hinzu. An verschiedenen Schauplätzen entlang der Kramergasse präsentierten die Kids anschließend ihr Talent und ihre Kreativität. Dabei stand die Kultur der jüngeren Generation im Vordergrund. Egal ob Gravitys, Tanzeinlagen oder Breakdance - der Andrang von Zusehern war enorm. Die spektakulären Einlagen verursachten ein regelrechtes „Applaus-Gewitter“ und gute Stimmung war somit garantiert. Für einen Tag blühte das volle Leben in der Kramergasse, wie schon lange nicht mehr.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen