Befliegung mit Landeshubschrauber voraussichtlich am Mittwoch
Venter Straße bleibt nach Felssturz gesperrt

Brandgefährlich war der Feslsturz auf die Venter Straße
3Bilder
  • Brandgefährlich war der Feslsturz auf die Venter Straße
  • Foto: Land Tirol
  • hochgeladen von Clemens Perktold

Nach einem Lokalaugenschein und einer Besprechung der Landesgeologie mit dem Baubezirksamt Imst wurde entschieden, dass die L 240 Venter Straße bis auf Weiteres für den gesamten Verkehr gesperrt bleibt.
„Der Lokalaugenschein hat gezeigt, dass mehrere große Felsblöcke bis zu einem Ausmaß von 15 Kubikmeter auf die Landesstraße und teilweise bis in die Venter Ache gestürzt sind“, schilderte Landesgeologin Petra Nittel-Gärtner. Eine Beurteilung der Ausbruchstelle mittels eines Erkundungsflugs war wegen Nebels und Schneefall nicht möglich. Nittel-Gärtner: „Wir hoffen am Mittwoch auf Flugwetter. Dann können wir die Situation im Abbruchgebiet einsehen und weitere Maßnahmen treffen.“ In der Ortschaft Vent sind rund 100 BewohnerInnen von der Straßensperre betroffen. Weil die Beherbergungsbetriebe geschlossen waren, sind keine Gäste vor Ort.
Nach einem Erkundungsflug mit dem Landeshubschrauber heute, Mittwochnachmittag, kam die Landesgeologie zum Schluss, dass die L 240 Venter Straße voraussichtlich noch bis zu zwei Wochen gesperrt bleiben muss. Grund sind Abräumarbeiten, zu denen auch die Sprengung eines Felsstücks gehört. Es besteht keine örtliche Umfahrungsmöglichkeit. In Vent befinden sich derzeit knapp 100 BewohnerInnen und keine Gäste. Die Versorgung der Bevölkerung wird mit Hubschrauberflügen sichergestellt.
„Wir haben bei unserem Erkundungsflug im Nahbereich der Ausbruchstelle einen weiteren Bereich festgestellt, aus dem größere Felsblöcke abstürzen könnten. Daher werden jetzt durch eine Fachfirma die absturzgefährdeten Felsbereiche entfernt. Für diese Arbeiten müssen auch Sprengungen durchgeführt werden“, erklärt Thomas Figl, Leiter der Landesgeologie, zu diesem Teambeschluss gemeinsam mit seinen KollegInnen Petra Nittel-Gärtner und Werner Thöny.
Im Anschluss an diese Sofortmaßnahmen kann nach voraussichtlich zwei Wochen die Venter Straße drei Mal am Tag für ca. 30 bis 45 Minuten geöffnet werden. Parallel dazu wird ein Steinschlag-Schutzdamm errichtet. Nach Umsetzung dieser dauerhaften Schutzmaßnahme kann die Venter Straße wieder für den zweispurigen Verkehr freigegeben werden.

Autor:

Clemens Perktold aus Imst

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen