Stelldichein der Motocross-Elite in Rietz

Stelldichein der Motocross-Elite in Rietz
99Bilder
  • Stelldichein der Motocross-Elite in Rietz
  • hochgeladen von Daniel Link

RIETZ (dl) Vergangenes Wochenende gastierte die nationale Motocross-Elite bereits zum vierten Mal auf der Motocross-Strecke in Rietz. Bei sommerlichen Temperaturen lieferten sich die insgesamt 194 Motocross-Asse auf der hervorragend präparierten Strecke in der MX-Arena in Rietz packende Duelle. Die ambitionierten Lokalmatadoren Fabian Kaufmann, Manuel Perkhofer, Clemens Neurauter und Florian Hellrigl gingen topmotiviert in ihre Heimrennen um nicht nur die Herzen der heimischen Fans höher schlagen zu lassen. Doch das Glück sollte an diesem Wochenende auf der Seite der Konkurrenz bleiben.

Rietz - Tirols Motocross-Hochburg

Wie nicht anders zu erwarten kamen die rund 2000 Zuschauer an diesem Rennwochenende in Rietz voll auf ihre Kosten. Neben besten Wetterbedingungen und einer hervorragend präparierten MX-Arena sorgten die Akteure auf ihren Maschinen für ein Spektakel der Extraklasse. Neben den Wettbewerben „KTM 65 SX Challenge“ und dem "Auner MX2 Cup" am Samstag gab sich die Motocross-Elite am Sonntag bei den Staatsmeisterschaften ihr Stelldichein.

Es ist mittlerweile kein Geheimnis mehr, dass sich die 1.380 Meter lange Motocross-Strecke des MSC Rietz spätestens seit ihrem Umbau 2014 zu einer Hochburg des Motocross-Sports in Tirol entfaltet hat. Auch als Talentschmiede ist Rietz in Fachkreisen mittlerweile in aller Munde. So wollten die Lokalmatadore auch an diesem Wochenende ganz oben mitmischen. „Die Rennen in Rietz sind für mich die wichtigsten des Jahres. "Es ist mein Heimrennen in der Staatsmeisterschaft. Ich kann meinen Start kaum noch erwarten“ so der Rietzer Manuel Perkhofer, der als Favorit in der Klasse MX2 an den Start ging. „Auch wenn Manuel als Favorit in die Rennen geht – mit zwei sauberen Rennen ist hier alles möglich“ so Clemens Neurauter, der ebenfalls in der Klasse MX2 an den Start ging. Auch der in der Vorwoche von einem grippalen Infekt geplagte Florian Hellrigl, Fahrer in der Klasse MX2 Open, zeigte sich vor seinem Heimrennen topmotiviert: „Der Kurs ist gewaltig und bringt sicher wieder viele große Rennen“.

So liefen die Rennen

Mit einem Sieg und einem dritten Platz konnte der Rietzer Fabian Kaufmann in seinem Heimspiel den Auner MX2 Cup für sich entscheiden und sorgte so am Samstag für einen Auftakt der Lokalmatadoren nach Maß. Doch, rückblickend, sollte er an diesem Rennwochenende der einzige Lichtblick bleiben. Manuel Perkhofer, nach dem ersten Lauf noch auf dem dritten Platz, fehlte im zweiten Lauf das Quäntchen Glück und so reichte es nach einem achten Platz nur mehr zum sechsten Platz in der Gesamtwertung der MX2 Staatsmeisterschaft. Auch Clemens Neurauter konnte sein Heimrennen nicht zu seinem Vorteil nutzen. Nach Platz zehn im ersten Lauf musste Neurauter nach einem Sturz im zweiten Lauf aufgeben und rangiert am Ende auf Platz sechzehn in der Gesamtwertung der MX2 Staatsmeisterschaften in Rietz. Sieger in der Klasse MX2 wurde mit zwei ersten Plätzen der Niederösterreicher Roland Edelbacher.

Noch schlimmer erwischte es den angeschlagenen Florian Hellrigl in der Klasse MX2 Open. Der musste nach dem freien Training die schwere Entscheidung treffen, aufgrund seiner körperlichen Verfassung auf einen Start im Rennen zu verzichten und ging deshalb im heißersehnten Heimrennen komplett leer aus.

Weiterführende Informationen

Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage des MSC Rietz

Ergebnisse, Zwischenstände und Informationen zur Gesamtwertung finden Sie bei SPEED-TIMING

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen