03.11.2016, 14:23 Uhr

Ausgezeichnete Tiroler Lehrbetriebe stehen wieder im Rampenlicht

Die Lehre mit ihrem großen Spektrum unterschiedlicher Berufsmöglichkeiten spielt eine tragende Rolle für viele junge Menschen in Tirol.

BEZIRK. Vergangenen Montag fand im Landhaus in Innsbruck die Verleihung des Prädikats „Ausgezeichneter Tiroler Lehrbetrieb“ statt. Insgesamt 62 Betriebe, vier davon aus dem Bezirk Imst, die sich in den letzten Jahren um die Lehrlingsausbildung verdient gemacht haben, können sich nun bis 2019 mit dieser ehrenvollen Auszeichnung schmücken. Arbeitslandesrat Johannes Tratter verlieh gemeinsam mit Tirols Wirtschaftskammer-Präsidenten Jürgen Bodenseer und Peter Schumacher, Leiter der Lehrlingsabteilung der Arbeiterkammer Tirol, die Prädikate an die vorbildhaften Unternehmen. Falkner & Riml aus Längenfeld, Holz Pfeifer aus Imst, der Ötztal Beck aus Sölden und die Hofer KG aus Rietz aren die Betriebe, die die strengen Kriterien erfüllt haben.
„Das Land Tirol zeichnet jährlich besonders engagierte Ausbildungsbetriebe aus, welche sich vorbildlich für ihre Lehrlinge einsetzen. Mit großem Ehrgeiz schulen diese Unternehmen junge Menschen zu qualifizierten Fachkräften“, würdigte LR Tratter die Verdienste der ausgezeichneten Lehrbetriebe: „Fachkräfte sind unerlässlich für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens und eines ganzen Landes. Ich danke daher den Unternehmerinnen und Unternehmern für ihren Einsatz und das große Engagement – sie sorgen für die Fachkräfte der Zukunft.“

Lehre hat Zukunft

Mit der Prädikatsverleihung „Ausgezeichneter Tiroler Lehrbetrieb“, den Ehrungen „Lehrling des Monats/Lehrling des Jahres“, Zertifikatsverleihungen im Rahmen der Aktion „Weiterbildungspass für LehrlingsausbilderInnen“ oder Begabtenförderungsfeiern stellt das Land Tirol kontinuierlich die Bedeutung und den Wert der dualen Ausbildung für den Wirtschaftsstandort Tirol in den Blickpunkt der Öffentlichkeit.
Das Prädikat „Ausgezeichneter Tiroler Lehrlingsbetrieb“ wurde im Jahr 2000 vom Land Tirol gemeinsam mit der Wirtschaftskammer und der Arbeiterkammer beschlossen und für die Jahre 2001 bis 2003 erstmals vergeben. Strenge Kriterien müssen erfüllt werden, um die Auszeichnung zu erhalten beziehungsweise seinen Betrieb auch weiterhin damit schmücken zu dürfen. So muss ein Unternehmen über die für die Ausbildung erforderliche Organisation und Ausstattung verfügen und bereits über einen längeren Zeitraum erfolgreich ausbilden. Jeder Tiroler Lehrbetrieb kann einen entsprechenden Antrag stellen. Die Verleihung erfolgt dann auf Vorschlag einer Jury mit Beschluss der Tiroler Landesregierung.
Mit der diesjährigen Verleihung erhöht sich die Anzahl der ausgezeichneten Betriebe auf insgesamt 169.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.