21.11.2016, 15:34 Uhr

Seit drei Generationen dreht sich alles um das Schaf

UMHAUSEN (ps). Mähh(r) als nur einmal glatt und verkehrt, mehr als nur zum Stricken da - Wolle ist eines der vielfältigsten Materialien überhaupt. Das Ötztaler Schafwollzentrum in Umhausen beschäftigt sich rund um den Rohstoff Schafwolle und ist die letzte Wollwäscherei in Österreich. In der dritten Generation werden hier jedes Jahr 40.000 Kilogramm (das entspricht einem haushohen Wollberg) von angelieferter Wolle gewaschen. Drei Viertel der Schafwolle kommt vom Rücken der Ötztalerund Pitztaler Bergschafe. Dem Trend entsprechend wird hier Filzwolle in 89 verschiedenen Farbtönen eingefärbt und direkt im Fabriksladen oder auch über die Homepage verkauft. Aber Schafwolle kann mehr als nur die Füße wärmen als Wollsocken oder als Bastelbedarf herhalten für Filzblumen. Auch als Dämmmaterial wird der natürliche Baustoff hochgeschätzt. Das Wollzentrum Regensburger schickt dazu die regionale, gewaschene Wolle nach Bayern zu einem Dämmplatten-Hersteller.
Da Wolle nicht entflammbar ist, bringt sie als Baustoff auch noch Sicherheitsvorteile mit sich. Wer sich das Schafwollzentrum einmal näher anschauen will, kann sich zu einer Führung anmelden oder den Tag der offenen Tür abwarten. Wie auch immer, es lohnt sich auf jeden Fall.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.