04.11.2016, 11:06 Uhr

Spatenstich: INTERSPAR baut Hypermarkt in Imst

IMST. Die Neugestaltung des Verkehrsknotens B171/B189 mit dem größten Kreisverkehr Tirols schafft erstmals seit Jahrzehnten die Möglichkeit für den Bau eines Insterspars im Oberland. Neben dem neuen Kreisverkehr investiert Interspar über 25 Millionen Euro in einen neuen Standort und schafft 95 Arbeitsplätze. Die Eröffnung ist für Frühling 2018 geplant.

Lang geplant, jetzt erfolgte Spatenstich

„Endlich können wir diesen ‚weißen Fleck‘ auf der Interspar-Landkarte schließen“, freut sich Interspar Österreich Geschäftsführer Markus Kaser. Mit den großen Verbrauchermärkten hat sich die Interspar bisher auf das Tiroler Unterland konzentriert. In Imst baut Interspar nun den ersten Vollversorger im Westen des SPAR-Gründungslands Tirol. Den Spatenstich nahmen Landtagsabgeordneter und Bürgermeister Stefan Weirather und Interspar Österreich Geschäftsführer Markus Kaser vor.

Endlich passenden Standort gefunden

Auf insgesamt 18.300 m2 wird Interspar an der südlichen Stadteinfahrt von Imst ein Interspar-Einkaufszentrum mit Hypermarkt und Restaurant sowie kleineren Shoppartnern errichten. Durch den Umbau des Verkehrsknotens Tiroler Straße/Mieminger Straße zu einem Kreisverkehr wurde ein geeignetes Grundstück mit passender Größe und Widmung frei, das Interspar vom Land Tirol, der Stadt Imst und einigen privaten Grundeigentümern erwarb. „Die Gespräche mit dem Land Tirol und der Stadtgemeinde waren äußerst produktiv. Alle befürworten diesen wichtigen Handelsstandort und das merkt man in der sehr konstruktiven Zusammenarbeit. Dafür möchte ich mich herzlich bedanken“, so Kaser weiter. Das neue Zentrum mit einem Interspar-Hypermarkt, 
-Restaurant und weiteren Shops wurde vom Architekturbüro ATP architekten ingenieure (Innsbruck) integral geplant.

Investition in die Region

Interspar investiert in den neuen Standort Imst über 25 Millionen Euro. „Das ist eine Investition in die Region, denn mit dem neuen Interspar entstehen 95 neue Arbeitsplätze. Außerdem ist der neue Hypermarkt auch eine Chance für lokale Produzenten, die in diesem Handelsunternehmen mit Tiroler Wurzeln eine neue Absatzmöglichkeit finden“, erklärt Stefan Weirather anlässlich des feierlichen Spatenstichs. Weirather freut sich zudem über einen zusätzlichen Leitbetrieb im Imster Stadtgebiet: „Für den Standort spricht die leichte Erreichbarkeit: direkt an einem Verkehrsknotenpunkt und dennoch zentrumsnah. Die Fahrt für größere Einkäufe nach Innsbruck entfällt mit dem neuen Interspar.“

Vollversorger für das Oberland

Der neue Interspar-Hypermarkt wird ein Vollversorger für das gesamte Oberland. „Unser Motto ‚ALLES DA DA DA‘ werden wir auch in Imst umsetzen. Wir bauen einen richtigen Vollversorger, in dem man alles bekommt, was man für das tägliche Leben zu Hause braucht – von frischen Lebensmitteln aus der Region bis zu Kosmetik, Küchenhelfern und Spielwaren“, so Markus Kaser. „Selbstverständlich haben wir in einen derartigen Standort auch hohe Erwartungen. Bei einem Einzugsgebiet von Landeck bis Telfs rechnen wir mit einer Kundenfrequenz vergleichbar mit unseren Standorten in Kufstein oder Schwaz“, so der Interspar-Geschäftsführer.
Zusätzlich zum Interspar-Hypermarkt und dem Interspar-Restaurant sind rund 590 m² Geschäftsflächen geplant. In einer zweiten Bauphase werden weitere ~ 1.100 m² Verkaufsflächen und rund 1.400 m² Büroflächen entstehen. Für diese sucht Interspar derzeit Mieter.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.