22.10.2014, 10:00 Uhr

Zuwachs bei seltenen Barock-Eseln: "Schneeflocke" hat in Oberhofen das Licht der Welt erblickt!

Schneeflocke macht seine Späße vor der Kamera. Auffällig ist die Frisur des Fohlens, wie bei den Beatles.

Es gibt weltweit nur noch wenige hundert Exemplare von den weißen Barockeseln - zwei davon sind in Oberhofen - besser gesagt: Jetzt sind es drei!

OBERHOFEN. "Schneeflocke" hat am Sonntag, den 12. Oktober, das Licht der Welt erblickt, gerade als sein Besitzer Bernhard Stachowitz beim Almkasfest in Telfs seinen Stand betreuen musste: "Dass es gerade da passiert, hätte ich nicht gedacht", lacht er, ist aber überglücklich, dass es geklappt hat: "Im Vorjahr gab es eine Geburt auf der Rietzer Alm, das Junge ist leider gestorben."
Diese "Österreichisch-Ungarischen Weißen" wurden im 17. und 18. Jahrhundert in der k.u.k. Monarchie Österreich-Ungarn gezüchtet, daher auch der Name „Barockesel“ oder „Monarchieesel“.
Seit vielen Jahren ist Benni stolzer Besitzer zwei solcher seltenen Exemplare, ein Hengst und die Stute "Schneeweiß", er hat sich die Aufzucht der seltenen Schönheiten zu seinem Hobby gemacht. Der Almhirte betreute seine Tiere zusammen mit Ponys und Rössern auf der Rietzer Alm. Nach 11 Monaten Tragezeit glückte die Geburt daheim in Oberhofen.
Beim BEZIRKSBLÄTTER-Lokalaugenschein tollt Schneeflocke im Garten herum, spielte und zeigte sich recht neugierig auf alles Neue. Das Fohlen wird auch bei den Weihnachtsmärkten in Oberhofen und am Telfer Wallnöferplatz zusammen mit seiner Mutter sicher der große Star sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.