30.10.2016, 11:01 Uhr

Längenfeld geht in die Winterpause

Diesen Ball setzte Riccardo Scheiber knapp neben das Tor der Veldidena. (Foto: Peter Leitner)
Nach Derby-Pleite in Umhausen gab`s gegen die Veldidena ungefährdeten 3:0-Erfolg.

LÄNGENFELD (pele). Während der Woche war die Fußballwelt für den SV Längenfeld gar nicht in Ordnung. Im vorgezogenen Derby in Umhausen hatte die Mannschaft von Ralf Riml überraschend eine 1:3-Niederlage hinnehmen müssen. Kein Wunder also, dass die Riml-Elf im letzten Saisonspiel vor der Winterpause auf Wiedergutmachung aus war. Da kam der Tabellenletzte Veldidena gerade recht. Die Innsbrucker sollten für die Derby-Schmach büßen.

Längenfeld sofort spielbestimmend


So übernahmen die Ötztaler auch sofort das Kommando, verlagerten das Spiel konsequent in die Spielhälfte der Gäste. Und in der zwölften Spielminute klingelte es auch schon das erste Mal, als Riccardo Holzknecht zum 1:0 einschoss. „Danach haben wir es allerdings verabsäumt, früher nachzulegen. Die Chancen dafür waren da“, sagte Riml. In der Tat dauerte es bis zur 60. Minute ehe Christoph Kuprian auf 2:0 erhöhte. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Stephan Raich mit seinem Treffer zum 3:0 in der 93. Spielminute.

Mit Saisonverlauf zufrieden


Mit dem bisherigen Saisonverlauf zeigt sich der Trainer zufrieden. „Mit Dominik Holzknecht, Lukas Holzknecht und Josef Haid haben wir vor der Saison drei wichtige Spieler verloren, da sie ihre Karriere beendet haben. Wir haben glücklicherweise eine starke zweite Mannschaft, haben die Abgänge mit eigenen jungen Spieler kompensiert. Ziel war es, wieder vorne mitzuspielen. Und das ist uns bisher sehr gut gelungen. Wobei wir da und dort durchaus den einen oder anderen Punkt mehr hätten machen können, wenn nicht müssen. Jetzt ist einmal wichtig, dass wir Pause haben. Mit dem Training starten wir wieder Mitte Jänner“, erklärt Riml.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.