09.04.2017, 18:34 Uhr

Salto Nullo in deutschen Landen

Der Sonntag war zum Vergessen, zu Ostern geht`s für Lukas Neurauter zum WM-Lauf in der nähe von Arco. (Foto: supercross.at)
Schwarzer Tag für Lukas Neurauter in der ADAC MX Masters-Serie

FÜRSTLICH DREHNA (pele). Am Ende war er nur noch angefressen! Mit großen Hoffnungen war der Sautner Motocross-Pilot Lukas Neurauter am Wochenende in seine Saison gestartet. Wollte im Rahmen der ADAC MX Masters-Serie in Fürstlich Drehna (D) für Furore sorgen. Am Ende blieb nur der Frust über einen Tag, an dem so gar nichts zusammenlaufen wollte.

Doch der Reihe nach! Am Samstag war „Luggi“ noch bei der Musik. Qualifizierte sich als Zehnter für die beiden Rennläufe am Sonntag. Was dort passierte, konnte er sich dann selbst nicht so recht erkären.

„Ich bin von Anfang an überhaupt nicht ins Fahren gekommen. Die Motorradabstimmung hat nicht gepasst, noch dazu hab´ ich im ersten Lauf derart harte Arme bekommen, dass ich frühzeitig von der Maschine gestiegen bin. Das wäre sonst gefährlich geworden“, blickte er enttäuscht zurück.

Leider wurde es auch im zweiten Lauf nicht besser. Auch diesen konnte er Ötztaler nicht beenden, da er zu Sturz kam. „Null Punkte an diesem Wochenende, das tut schon sehr weh. Aber so ist der Sport, ich muss nach vorne schauen“, sagte Neurauter.

Denn schon am kommenden Sonntag wird es für ihn wieder ernst. Da bestreitet er nämlich in der Nähe von Arco seinen ersten Weltmeisterschaftslauf. „Vorher möchte ich noch gerne in Mattighofen ein, zwei Trainingstage einschieben und an der Abstimmung meines Motorades arbeiten. Am Freitag fahr ich dann nach Italien“, verrät der 24-Jährige.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.